Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Geldsuche für Henriette Goldschmidts Grab - Schulzentrum will Erinnerung wach halten
Leipzig Bildung Geldsuche für Henriette Goldschmidts Grab - Schulzentrum will Erinnerung wach halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 24.11.2014
Die Berufsschülerinnen Verena Schenke und Christin Böhme (rechts) ehren Henriette Goldschmidt. Die Grabinschrift bedarf einer Erneuerung. Quelle: privat
Leipzig

"Erst zum Wochenende haben wir unserer Schulgründerin an ihrer Grabstelle auf dem Alten Israelitischen Friedhof in Leipzig gedacht und ein Gebinde anlässlich ihres Geburtstages niedergelegt. Der Grabstein sah nicht mehr gut aus", bedauert Eberhard Ulm, Leiter des Beruflichen Schulzentrums (BSZ) Henriette Goldschmidt. Dabei habe dessen Namenspatronin gemeinsam mit Auguste Schmidt und Louise Otto-Peters Ende des 19. Jahrhunderts die gesamte Frauenwelt elektrisiert. Gleichstellung der Frau, Berufstätigkeit der Frau - das seien damals Reizworte gewesen. Nicht zuletzt für einen nicht unbeträchtlichen Teil der Männerwelt. Darüber denke man heute nicht mehr viel nach, so Ulm. Es seien Selbstverständlichkeiten geworden. "Auch wenn längst noch nicht alle Fragen in diesem Problemfeld gelöst sind."

Am BSZ für Erzieher, das Goldschmidts Namen trägt, und der damit verbundenen Henriette-Goldschmidt-Kindertagesstätte wolle man die Erinnerung an die Grande Dame jedenfalls wach halten: Im nächsten Jahr jährt sich am 30. Januar zum 95. Mal ihr Todes-, am 23. November zum 195. Mal ihr Geburtstag. "Diese Jahrestage möchten Schule und Kindertagesstätte zum Anlass nehmen, die Inschriften auf den frei stehenden Grabtafeln auf dem Friedhof neu vergolden zu lassen", so Ulm. Um dies in die Tat umzusetzen, traf er sich dieser Tage bereits mit Kita-Leiterin Wilma Böhm und mit der Vorsitzenden des Kita-Fördervereins Kathrin Lukas.

Das Trio kam überein, die erforderliche Summe von rund 840 Euro durch Spenden einzuwerben. Ulm konnte dann auch gleich mit einer ersten Spendenzusage der Präsidentin vom Zonta-Club Leipzig, Catherine Hess, auftrumpfen. "Zonta hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Status von Frauen weltweit zu fördern. Hierzu gehört es auch, an herausragende Frauen zu erinnern", begründete Hess das Engagement. Das wiederum Böhm, Lukas und Ulm nun beflügelt, jeweils auch an ihren Einrichtungen dazu aufzurufen, auf dass in den Kollegien und bei Eltern Geld gesammelt wird. Wenn das gelingt, soll mit einer kleinen Feierstunde 2015 der Frauenrechtlerin, Fröbelpädagogin und Gründerin der nach ihr benannten Bildungseinrichtungen auf dem Alten Israelitischen Friedhof gedacht werden.

Wer dieses Anliegen auch unterstützen mag, kann eine Spende auf das Konto des Fördervereins Kita "Henriette Goldschmidt" Leipzig, Deutsche Skatbank, IBAN DE 12 8306 54 08 0004 7147 09, BIC GENODEF1SLR, Verwendungszweck: Henriette-Goldschmidt-Grabmal überweisen. Bitte beim Überweisen von über 50 Euro die vollständige Anschrift vermerken. Eine gewünschte Spendenquittung gibt es dann vom Förderverein. Spenden unter bzw. bis 50 Euro könnten beim Finanzamt durch Vorlage eines Kontoauszugs geltend gemacht werden, hieß es.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.11.2014

Angelika Raulien

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er hat sogar einen echten Stein im (Über-)Gepäck: Nasur Yurushbaev (53) will in Leipzig ein Völkerschlachtdenkmal bauen. Das gibt es schon? Aber nicht im 722-Seelen-Ort Leipzig hinter den Ural-Bergen.

21.11.2014

Stark übergewichtige Jugendliche sind nach Einschätzung von Wissenschaftlern kaum für Therapieprogramme oder Beratungen zu motivieren. Dabei sei Adipositas bei Jugendlichen ein wachsendes Problem, erklärte Prof. Martin Wabitsch von der Universitätsklinik Ulm zur Tagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft und der Deutschen Adipositas Gesellschaft am Freitag in Leipzig.

21.11.2014

Gesine Grande ist am Dienstag mit einer feierlichen Investitur offiziell als Rektorin der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) eingeführt worden.

18.11.2014