Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Hochdotierter HGB-Studienpreis vergeben – Malerei-Student gewinnt mit Graphit-Zeichnungen
Leipzig Bildung Hochdotierter HGB-Studienpreis vergeben – Malerei-Student gewinnt mit Graphit-Zeichnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 02.11.2011
Martin Groß, Student der Malerei und Grafik, hat beim HGB-Studienpreis 2011 den 1. Platz belegt. Quelle: Sascha Herrmann
Anzeige
Leipzig

Den ersten Preis und damit ein Stipendium über 5000 Euro erhielt Malerei- und Grafik-Student Martin Groß für seine großformatigen Graphit-Zeichnungen in Schwarz-Weiß. Die zweite Auszeichnung und 2500 Euro gingen an Kalinka Gieseler. Die Studentin in der Klasse für Fotografie und Medien thematisierte in ihrer Arbeit „machine in the ghost“ die Sehnsucht und Illusion in Werbefotografie – allerdings nicht auf entlarvende, sondern auf verstärkende Art, heißt es in einer Mitteilung der HGB.

Der dritte Platz wurde in diesem Jahr gleich zweimal vergeben. Einmal erhielt ihn der Design-Student Reymund Schröder für seine eigens entwickelte Schriftfamilie „Milosz“. Diese enthält etwa 3600 Zeichen in den drei Gewichen Regular, Semibold und Bold – inklusive der jeweiligen Kursive. Der Name bezieht sich auf den polnischen Autor Czeslaw Milosz, der 1980 mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Die entwickelte Schrift ist besonders auf die polnischen Akzente optimiert.

Schröder teilt sich den dritten Platz mit Almut Hilf, Studentin in der Klasse für Fotografie im Feld der zeitgenössischen Kunst. Sie wurde für ihr schwarz-weiß gehaltenes Fotobuch „Komm weiter“ ausgezeichnet, mit dem sie das Medium als Bindeglied zwischen Fotografie und Film thematisiert. Beide Studenten erhielten jeweils ein Stipendium über 1250 Euro.

Insgesamt sind 94 Beiträge für den Wettbewerb eingereicht worden, zehn davon wurden nominiert. Der Studienpreis des Freundeskreises der HGB ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und wurde 2011 bereits zum fünften Mal vergeben.

stb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sächsische Akademie der Wissenschaften (SAW) zu Leipzig und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) wollen künftig noch enger zusammenarbeiten.

28.10.2011

Der Verhaltensforscher Martin Surbeck vom Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie ist mit dem Förderpreis des Deutschen Primatenzentrums (Göttingen) ausgezeichnet worden.

27.10.2011

Erwachsene und Jugendliche orientieren sich oft an der Meinung anderer. Dass dies auch schon für Vorschulkinder gilt, konnten Wissenschaftler der Max-Planck-Institute in Leipzig und Nijmegen zeigen.

25.10.2011
Anzeige