Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung In Leipzigs Uni-Ordnung gibt es jetzt nur noch Professorinnen
Leipzig Bildung In Leipzigs Uni-Ordnung gibt es jetzt nur noch Professorinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 19.05.2015
Der Uni-Campus mit Paulinum am Augustusplatz. Quelle: André Kempner

n. "Viele Medien hatten danach fälschlicherweise berichtet, dass ein Professor in Leipzig künftig mit Herr Professorin angeredet wird", ließ die Alma mater nun nochmals wissen. Das sogenannte generische Femininum werde aber nur in der Grundordnung verwendet. Es gehe mitnichten um den alltäglichen universitären Sprachgebrauch. Explizit lautet die entsprechende Fußnote: "In dieser Ordnung gelten grammatisch feminine Personenbezeichnungen gleichermaßen für Personen männlichen und weiblichen Geschlechts. Männer können die Amts- und Funktionsbezeichnungen dieser Ordnung in grammatisch maskuliner Form führen."

Die neue Ordnung weise zudem eine inhaltliche Besonderheit auf, hieß es: Erstmals sei in ihr eine Vertretung für Promovierende in Form des Promovierendenrats verankert. Damit bekenne sich die Uni "mit breiter Mehrheit zu ihren mehr als 6000 Promovierenden und gibt ihnen bessere Möglichkeiten, ihre Interessen zu vertreten". Mit den neuen Regelungen gilt die Universität als Vorreiter in Deutschland. A. Rau.

iwww.zv.uni-leipzig.de/universitaet/profil/entwicklungen/amtliche-bekanntmachungen.html?kat_id=11

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.08.2013

Angelika Raulien

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzigs Freiwilligen-Agentur setzt ihr interkulturelles Jugendmedienprojekt "Sprungbrett" für 14- bis 27-Jährige mit Migrationshintergrund beziehungsweise nichtdeutscher Staatsbürgerschaft bis 2014 fort: In Zusammenarbeit mit dem Offenen Freizeittreff "Völkerfreundschaft" und dem Musikproduzenten Behnud Ghiasynejad wird dabei jetzt ein passender Ohrwurm fabriziert.

19.05.2015

Die Sprache an der Universität Leipzig wird ab Mittwoch weiblicher: Die umstrittene Grundordnung der Hochschule tritt dann in Kraft. Künftig sollen in der Satzung alle bisherigen Schrägstrichvarianten oder männlichen Grundformen durch die weibliche Fassung ersetzt werden, teilte die Hochschule am Dienstag mit.

06.08.2013

Der Hochschulstandort Leipzig wird bei Studieninteressenten immer beliebter: Während an der Technischen Universität (TU) in Dresden die Bewerberzahl für das kommende Wintersemester sinkt, verzeichnet die Uni Leipzig bereits jetzt einen neuen Rekord.

04.08.2013
Anzeige