Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Institute für Pathologie und Rechtsmedizin in Leipzig saniert
Leipzig Bildung Institute für Pathologie und Rechtsmedizin in Leipzig saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 06.11.2015
Das sanierte Gebäude der Institute für Pathologie und Rechtsmedizin in der Leipziger Liebigstraße ist am Freitag (06.11.2015) offiziell übergeben worden. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Nach dreijähriger Bauzeit sind das Institut für Pathologie der Leipziger Uniklinik und das Institut für Rechtsmedizin an der Universität fertig saniert. Beide Einrichtungen befinden sich in einem denkmalgeschützten Gebäude in der Liebigstraße, das für 13 Millionen Euro restauriert wurde. Auf rund 2500 Quadratmetern entstanden neue Labor- und Arbeitsbereiche.

Die Sanierung umfasste auch die Fassade, die Dachkonstruktion und das Eingangsportal. Die Arbeiten hätten strengen Denkmalschutzbestimmungen unterlegen, teilte das sächsische Finanzministerium am Freitag mit. Im Inneren war das Gebäude fast vollständig entkernt worden. Anschließend wurden die Deckenkonstruktionen verstärkt, um höhere Nutzlasten tragen zu können.

Zur Galerie
Bessere Forschungs- und Arbeitsbedingungen für Pathologen und Rechtsmediziner in Leipzig: Ihr gemeinsames Gebäude in der Liebigstraße ist drei Jahre lang für 13 Millionen Euro saniert worden. Am Freitag (06.11.2015) wurde es feierlich übergeben. Fotos: Wolfgang Zeyen

Nach der Sanierung würden verschiedene Bereiche der Pathologie räumlich zusammengeführt, hieß es aus dem Finanzministerium. Außerdem könnten Synergien zwischen den Instituten der Pathologie und der Rechtsmedizin erreicht werden.

maf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Monaten wird an Leipzigs Uni über die Kandidatenliste für die Rektorwahl gestritten, doch das ist kein Einzelfall in Sachsen. Schon drei Mal gab es richtig Zoff um den Spitzenposten an Akademikerschmieden des Freistaates – und immer mischten die Hochschulräte mit, die es seit 2010 an den hiesigen Unis und Fachhochschulen gibt.

08.11.2015

Die Universität deren Klinik und das Herzzentrum Leipzig haben ihre Kooperation erneuert. Ein neuer Vertrag soll die Erforschung und Behandlung von Herzkrankheiten verbessern und Leipzig als internationalen Standort der Kardiologie stärken.

04.11.2015

Sachsen muss offene Stellen an Schulen besetzen und hat deshalb zum Wintersemester ein spezielles Förderprogramm für junge Landlehrer aufgelegt. Die Bewerbungen für das neue Sachsen-Stipendium übertreffen alle Erwartungen. „Ich bin von dem großem Interesse überwältigt“, sagte Kultusministerin Brunhild Kurth.

03.11.2015
Anzeige