Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Italienische Kathedralen und ihre Spolien – Zwei Vorträge an der HTWK mit Experten aus Florenz
Leipzig Bildung Italienische Kathedralen und ihre Spolien – Zwei Vorträge an der HTWK mit Experten aus Florenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 14.04.2010
Anzeige

Als Spolien werden in der Architektur Bauteile oder andere Überreste von alten Gebäuden bezeichnet, die in neueren Gebäuden wieder verwendet wurden. Professor Guido Tigler von der Universität Florenz, Dipartimento di Storia delle Arti e dello Spettacolo, spricht jeweils um 18 Uhr im Hörsaal 119 des Geutebrück-Baus der HTWK Leipzig, Karl-Liebknecht-Straße 132.

Studierende der Museologie erhalten einen Einblick in die Herkunft der Spolien sowie ihre Verwendung und Symbolik, teilte die Hochschule mit. Beide Veranstaltungen werden von Professor Johannes Tripps organisiert. Interessenten sind  eingeladen, der Eintritt ist frei.

In seinem Vortrag am 21. April widmet sich Professor Tigler der Kathedrale von San Marco in Venedig und ihrer byzantinischen Spolien. San Marco zählt zu den berühmtesten Kirchenbauten der Welt. Da Venedig im Mittelalter die größte Handelsmetropole am östlichen Mittelmeer war,hatte die Stadt traditionell eine starke Bindung nach Byzanz. In San Marco ist eine große Anzahl byzantinischer Skulpturen und Reliefs eingebaut.

Der zweite Vortrag am 22. April thematisiert die antiken Spolien im Dom von Pisa. Diese Kathedrale gehört zu den berühmtesten Bauwerken Italiens und wurde im gleichen Jahr wie der Dom „Speyer II“ geweiht. Im Dom von Pisa wurden zahlreiche römisch-antike Bauteile in Zweitverwendung verbaut. Neben der Herkunft, Verarbeitung und Symbolik der Spolien erfahren die Zuhörer auch mehr über den Einfluss, den diese Teile auf die mittelalterliche Bildhauerei in Pisa.

r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gut zwei Monate vor dem Eröffnungsspiel in Johannesburg sind Leipzigs Schüler schon im Fußball-WM-Fieber. Dabei gilt ihr Interesse nicht nur den vermeintlichen WM-Stars und ihrem Kräftemessen in Südafrika, sondern auch ihrer eigenen, an das Großereignis angelehnten Meisterschaft.

13.04.2010

Journalismus wird nach Einschätzung des Medienwissenschaftlers Prof. Michael Haller vor allem im Rundfunk immer öfter als Verpackung für Unterhaltung und Werbung missbraucht.

12.04.2010

Sachsen verschärft die Zugangskriterien für das Gymnasium wieder. Künftig benötigen Schüler in der 4. Klasse in drei festgelegten Fächern einen Notendurchschnitt von 2,0 für eine entsprechende Bildungsempfehlung.

12.04.2010
Anzeige