Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Jugendliche recherchieren mit Suchmaschinen und sozialen Netzwerken
Leipzig Bildung Jugendliche recherchieren mit Suchmaschinen und sozialen Netzwerken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 18.12.2013
Eine überwiegende Mehrheit der deutschen Internetnutzer sucht mit Google. Quelle: Matthias Balk
Anzeige
Leipzig

Andere populäre Anlaufstellen sind Online-Lexika und soziale Netzwerke: Drei Vierteln der Surfer (72 und 75 Prozent) nutzen solche Seiten zur Recherche. Über Nachrichtenportale informiert sich jeder Zweite (54 Prozent). Twitter ist nur für eine kleine Minderheit (15 Prozent) eine Informationsquelle. Am meisten suchen Jugendliche im Netz nach Infos über Musik, Computer, Videospiele und Sport: Das ist jeweils für jeden zehnten Umfrageteilnehmer (9 bis 11 Prozent) das Thema, über das er sich nach eigener Einschätzung am meisten informiert.

Jeder 20. (5 Prozent) interessiert sich vor allem für Promis, nur 3 Prozent bezeichnen Politik als ihr Lieblingsthema. Für die Studie wurden 1787 jugendliche Internetnutzer zwischen 12 und 19 Jahren befragt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Verein der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums wirft der Stadtverwaltung "eine Hinhalte- und Verschleppungstaktik" vor. Hintergrund: Im Etatentwurf für 2014, der Donnerstag im Stadtrat beschlossen werden soll, ist kein Geld für die Planung des neuen Museums vorgesehen.

17.01.2017

Das "Denkgetränk Nijoz" der zwei Leipziger Wirtschaftswissenschaftsstudenten Florian Mack und Chris Volke ist auf dem Vormarsch: Beim 7. Leipziger Ideenwettbewerb für Existenzgründer (Life) holten sich die beiden jungen Männer mit ihrem natürlichen Getränk, das beim Lernen helfen soll, jüngst den ersten Platz.

16.12.2013

In Sachsen zeichnet sich eine schnelle Übergangslösung zur besseren Finanzierung der privaten Schulen ab. Der CDU-Koalitionspartner FDP sprach sich am Montag dafür aus, bis zum Sommer und damit noch vor der Landtagswahl das vom Verfassungsgericht kritisierte Privatschulgesetz vorläufig zu ändern und zunächst mindestens den Standard von 2010 wiederherzustellen.

16.12.2013
Anzeige