Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Künstlerin Heidi Specker unterrichtet ab April Fotografie an der HGB
Leipzig Bildung Künstlerin Heidi Specker unterrichtet ab April Fotografie an der HGB
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 22.03.2011
Anzeige
Leipzig

Dabei übernimmt sie die Leitung einer der vier Fotografieklassen.

Fast ist es wie ein Tausch der Plätze. Denn bis 1995 saß Heidi Specker noch selbst in den Reihen der HGB-Studenten und schloss ihr Studium als Meisterschülerin bei Professor Joachim Brohm ab. Danach lehrte sie selbst unter anderem an der Merz Akademie in Stuttgart und an der Artesis Hogeschool Antwerpen. Von 2006 bis 2010 vertrat sie die Professur für Fotografie und Medien an der HGB Leipzig.

„Die HGB ist froh, mit Heidi Specker eine Künstlerin gewonnen zu haben, die nicht nur eine Pionierin der digitalen Fotografie ist, sondern auch dem zeitgenössischen Künstlerbuch neue Impulse verleiht, ein Aspekt, der gerade in Leipzig große Resonanz finden wird“, heißt es in einer Pressemitteilung der Hochschule. Denn Heidi Specker erhielt 2005 den Deutschen Fotobuchpreis für ihr Buch „Im Garten/Concrete“.

Ein weiteres Buch ist „Bangkok“, das 2005 erschien und eigene Arbeiten in Verbindung mit Fotografien von Germaine Krull zu einem Künstlerbuch vereint. Vergangenes Jahr erschien die Publikation „Heidi Specker/Theo Deutinger: Hilf mir, ich bin blind“.

International stellte sie ihre Werke unter anderem in Melbourne (RMIT Gallery), Rom (Brancolini Grimaldi) und Tokio (Galerie K) aus. Auch in Berlin (Mies van der Rohe Haus) und Hannover (Sprengel Museum) waren ihre Arbeiten schon zu sehen. Die Künstlerin beteiligte sich zudem an zahlreichen Gruppenausstellungen.

Waren Speckers Fotografien für viele Jahre von architektonischen Themen geprägt, so ergänzt und kennzeichnet in letzter Zeit die Auseinandersetzung mit dem „Künstler“ als Gegenüber einen wesentlichen Aspekt ihrer Arbeiten.

In ihrem aktuellen Projekt „TERMINI“ konzentriert sich Specker auf italienische Künstler des 20. Jahrhunderts und fotografierte in den Häusern des Malers Giorgio De Chirico, des Fotografen und Designers Carlo Molino sowie des Architekten Carlo Scarpa. Eine Buchpublikation dazu ist für 2012 in Vorbereitung.

mf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Studium universale an der Universität Leipzig steht im Sommersemester unter dem Thema „Heimat". In zwölf Veranstaltungen werden sich Philosophen, Kultur- und Medienwissenschaftler sowie Biologen mit der Frage beschäftigen, was sich hinter dem Begriff verbirgt und wie altes und neues Verständnis davon nebeneinander existieren.

21.03.2011

Der Kabarettist Dieter Hildebrandt hat einmal gesagt: „Bildung kommt von Bildschirm und nicht von Buch, sonst hieße es ja Buchung.“ Mit diesen Apps könnte er jetzt Recht haben.

20.03.2011

Gymnasiallehrer aus ganz Deutschland fordern einen radikalen Schnitt in der Schulpolitik. Nach ihrem Willen soll es bundesweit nur noch zwei Arten weiterführende Schulen geben.

19.03.2011
Anzeige