Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Lehrerstreik: Unterrichtsausfall in Leipzig - 15.000 Demonstranten zur Kundgebung erwartet
Leipzig Bildung Lehrerstreik: Unterrichtsausfall in Leipzig - 15.000 Demonstranten zur Kundgebung erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 23.03.2015
Anzeige
Leipzig

Zur Großkundgebung werden morgen auf dem Augustusplatz rund 15.000 Teilnehmer erwartet. Das teilte der Sächsische Lehrerverband (SLV) am Montag auf Anfrage von LVZ-Online mit.

In Leipzig werden am Dienstag aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen protestierende Lehrkräfte erwartet. 200 Busse setzt allein die Gewerkschaft GEW ein, um Streikende aus den Regionen in die Messestadt zu bringen. Auch der Beamtenbund stelle Fahrzeuge bereit, und dazu kämen alle, die aus dem Leipziger Umland mit der Bahn oder individuell anreisten, so die GEW Sachsen.

„Wenn wir jetzt kein machtvolles Zeichen setzten, haben wir irgendwann keine jungen Lehrer mehr“, sagt Antje Stolle, Lehrerverband-Ansprechpartnerin für Leipzig. Die Angleichung der Entlohnung für Lehrer im Osten und Westen des Landes sei dringend notwendig, so die Lehrerin der Leipziger Thomasschule. Die Gewerkschaften fordern unter anderem 5,5 Prozent mehr Geld und wehren sich gegen Einschnitte bei der Altersvorsorge, die derzeit als Bedingung für eine Anhebung der Entlohnung im Raum stehen.

Klausuren werden abgesichert

Der Lehrerverband geht davon aus, dass in Leipzig an öffentlichen Gymnasien kein regulärer Unterricht durchgeführt werden kann. „Sonderveranstaltungen wie Konzertbesuche oder Ähnliches werden aber stattfinden“, sagt Antje Stolle. Auch Klausuren würden abgesichert.

Der Lehrerverband rechnet damit, dass sich zudem rund die Hälfte der 25 Leipziger Oberschulen am Warnstreik beteiligt. Weniger klar ist die Situation an den Grundschulen. „Dort geht es ja auch um die Betreuung der Kinder, deshalb können wir schlecht einschätzen, wie viele sich beteiligen werden“, so Stolle weiter. In der Regel würden die Schulen rechtzeitig Elternbriefe mit Infos zum Streiktag ausreichen.

Die Bildungsagentur Leipzig weist darauf hin, dass die Schulen eine Aufsichts- und Betreuungspflicht haben, so dass für den Streiktag Betreuungspläne erstellt werden müssten. Eltern sollten sich zunächst direkt bei der Schule erkundigen, wie der Streiktag abläuft. Darüber hinaus sind die Regionalstellen unter folgenden Telefonnummern zu erreichen:

Regionalstelle Leipzig: 0341 4945 666

Regionalstelle Bautzen: 03591 621 326

Regionalstelle Chemnitz: 0371 5366 105

Regionalstelle Dresden: 0351 8439 450

Regionalstelle Zwickau: 0375 4444 333

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen Lehrer treten wieder in den Ausstand. Am Dienstag fällt voraussichtlich an den meisten staatlichen Gymnasien sowie an jeder zweiten Oberschule der Unterricht aus.

23.03.2015

Mit der Ausschreibung des Rektorenpostens der Leipziger Uni ist jetzt das Verfahren zur Besetzung der Stelle ab dem 1. März 2016 angelaufen. Amtsinhaberin Beate Schücking will wieder kandidieren.

20.03.2015

An der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) werden seit Freitag Jugendliche und junge Erwachsene aus nicht akademischen Familien zum Thema Studium beraten.

20.03.2015
Anzeige