Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Leibniz-Forscher bekommen neues Hightech-Labor
Leipzig Bildung Leibniz-Forscher bekommen neues Hightech-Labor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 15.06.2015
Labor des Leibniz-Instituts in Leipzig. Quelle: dpa
Leipzig

Das Leibniz-Institut für Oberflächenmodifikation (IOM) in Leipzig nimmt in dieser Woche ein neues Hightech-Labor für Materialforschung in Betrieb. Herzstück ist ein Elektronenbeschleuniger, der für rund vier Millionen Euro installiert wurde. Mit dem Gerät könnten verschiedene Materialien so bearbeitet werden, dass sie ganz neue Eigenschaften entwickeln, sagte der Vize-Direktor des Instituts, Professor Bernd Abel.

Zum Beispiel könnten die Leibniz-Forscher mit dem hochenergetischen Elektronenbeschuss gelblichen Diamanten eine begehrte rote Farbe verleihen oder Polymeroberflächen von Möbeln so bearbeiten, dass sie extrem robust und kratzfest sind, aber trotzdem die Illusion eines unbehandelten Holzes bieten. "Wir wollen aber nicht in den Diamantenhandel gehen, wir wollen nichts fälschen“, sagte Abel. Aufgabe des Leibniz-Instituts sei eine anwendungsorientierte Grundlagenforschung. Die Möbel-Behandlung zum Beispiel könne als Technologie an die Industrie verkauft werden. Auch sogenannte intelligente, sich selbst verdunkelnde Fensterscheiben oder selbstreinigende Autofelgen seien Zukunftsthemen.

Das neue Hertz-Applikationslabor mit dem Elektronenbeschleuniger wurde in einem regelrechten Bunker in einem Kellerraum errichtet. Vier Meter dicke Mauern umgeben das Gerät, eine knapp meterdicke Betondecke wird oberirdisch zusätzlich von zweieinhalb Metern Erde bedeckt. Das sei aus Strahlenschutzgründen nötig, sagte Abel. Finanziert wurde der Elektronenbeschleuniger mit Bundes- und Landesmitteln. Das leistungsfähige Gerät sei weltweit fast einzigartig. „Es gibt sicher nicht fünf weltweit, die das Gleiche können“, sagte der Wissenschaftler. Die offizielle Eröffnung des Labors ist für den 17. Juni geplant.

(mit dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Sächsische Lehrerverband fordert attraktivere Arbeitsbedingungen für Lehrer. Dies sei nötig, um junge und qualifizierte Lehrer´auch in ländliche Regionen zu locken, sagte der Vorsitzende Jens Weichelt.

12.06.2015

Eltern, Schüler und Pädagogen wollen am Mittwoch vor dem Sächsischen Landtag für ein gerechtes Finanzierungsmodell für freie Schulen demonstrieren. Derweil weist das Kultusministerium darauf hin: 23,1 Millionen Euro zusätzliche Mittel seien bereits ausgereicht worden.

10.06.2015
Bildung Fantasy und Gespenster an der Universität - Maria Fleischhack wird Präsidentin der Inklings-Gesellschaft

Die neue Präsidentin der Inklings-Gesellschaft ist die Anglistin Dr. Maria Fleischhack von der Universität Leipzig. Nach Angaben der Universität wurde sie kürzlich gewählt. Die Gesellschaft beschäftigt sich mit phantastischer Literatur zum Beispiel von J.R.R. Tolkien.

08.06.2015