Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Leipziger Forscher untersuchen Wolken in der Karibik
Leipzig Bildung Leipziger Forscher untersuchen Wolken in der Karibik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 01.04.2011
Anzeige
Leipzig

Wie die Universität am Freitag mitteilte, wollen die Forscher herausfinden, wie die Bildung von tiefen Cumuluswolken, den Haufenwolken, im Detail funktioniert und wie sie von unterschiedlichen Aerosolen beeinflusst wird. Aerosole sind Gemische aus Gas und festen oder flüssigen Schwebeteilchen. Deutsche Forschungsgemeinschaft, Bund und Land fördern die Messkampagne mit insgesamt 250.000 Euro.

Die Messungen werden auf Barbados stattfinden. Auf der Karibikinsel herrschen gleichmäßige Passatwinde vor, in deren Region tiefe Cumuluswolken weit verbreitet sind. Die Cumuluswolken spielen eine wichtige Rolle beim Transport von Wasser in die freie Atmosphäre und beim Strahlungshaushalt der Erde. Außerdem beeinflussen die Wolken die Dynamik der atmosphärischen Grenzschicht, indem sie den vertikalen Transport von Feuchtigkeit und Wärme zwischen der Oberfläche der Ozeane und der freien Atmosphäre verstärken.

Im November 2010 hatten die Wissenschaftler die ersten Messungen vorgenommen. Dabei sei mit Hilfe eines neu entwickelten Partikelzählers und der direkten Kombination mit Strahlungsmessungen die bisher genaueste Untersuchung einzelner Wolken weltweit gelungen, heißt es in der Mitteilung.

Für die Untersuchungen wurde in Leipzig ein Messsystem entwickelt, mit dem die Wolken räumlich hoch aufgelöst analysiert werden können. Die gewonnenen Daten werden in Wolkenmodelle eingehen, die das Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg erstellt. Diese Modelle seien von großer Bedeutung für die künftige Klimamodellierung, so die Wissenschaftler.

Ines Christ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem preisgekrönten Forschungsprojekt wollen Leipziger Psychologie-Studenten den Einfluss des Humors auf die Gesundheit erforschen. Das Vorhaben mit dem Titel „Humor macht gesund“ habe sich in einem Wettbewerb des Bundesbildungsministeriums durchgesetzt und werde mit 10.000 Euro gefördert, teilte die Uni Leipzig am Donnerstag mit.

31.03.2011

Am Seminargebäude der Hochshcule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig in der Karl-Liebknecht-Straße 132 ist ein freistehender behindertengerechter Fahrstuhl errichtet worden.

30.03.2011

Der typische Anwärter für eine Berufung zum Hochschullehrer ist männlich, um die 43 Jahre alt und Mediziner. So sieht die Situation in Sachsen aus, und Leipzig macht da keine Ausnahme: 83 Habilitationen wurden 2010 im Freistaat abgelegt - 40 in der Humanmedizin und den Gesundheitswissenschaften.

29.03.2011
Anzeige