Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Leipziger Fraunhofer-Institut nimmt 10,8 Millionen teuren Neubau in Betrieb
Leipzig Bildung Leipziger Fraunhofer-Institut nimmt 10,8 Millionen teuren Neubau in Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 24.01.2013
Forschung am Leipziger Fraunhofer Institut. (Archivfoto) Quelle: dpa
Leipzig

Der samt Erstausstattung 10,8 Millionen Euro teure Neubau wurde wegen Platzmangels nötig. Er ermögliche, künftig deutlich komplexere Forschungsprojekte zu bearbeiten, hieß es.

Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie forscht für biotechnologische, pharmazeutische und medizintechnische Unternehmen sowie Kliniken. Es wurde im April 2005 gegründet. Damals begann es seinen Betrieb mit 16 Mitarbeitern und einem jährlichen Forschungsvolumen von 400.000 Euro. Derzeit arbeiten beim Institut etwa 200 Mitarbeiter. Das Forschungsvolumen beläuft sich jährlich auf über 10 Millionen Euro. „Wir wollen auch künftig weiter wachsen“, sagte ein IZI-Sprecher. Ein zweiter Erweiterungsbau sei bereits in Planung.

dapd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unter dem Motto „Ein Tag Französisch – da ist für jeden was dabei“ feiert das Deutsch-Französische Bildungszentrum Leipzig am Dienstag, dem 22. Januar, den 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages.

20.01.2013

Für die Weltmeisterschaft der Berufe „WorldSkills“ in Leipzig gibt es so viele Anmeldungen wie noch nie. Bisher seien 1046 Lehrlinge und junge Fachkräfte registriert worden - zwölf Prozent mehr als bei der vergangenen WM 2011 in London, teilten die Veranstalter zum Ende eines einwöchigen Vorbereitungstreffens von 300 Experten am Sonntag mit.

20.01.2013

Die Vorbereitungen für die Berufsweltmeisterschaften Worldskills Leipzig 2013 laufen auf Hochtouren. Rund 300 Delegierte und Experten aus aller Welt legen bis Sonntag die Wettkampfprojekte und -regeln für die WM im Juli fest, wie der Veranstalter am Dienstag mitteilte.

15.01.2013