Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Leipziger Hochschulen öffnen Hörsäle zum Reinschnuppern
Leipzig Bildung Leipziger Hochschulen öffnen Hörsäle zum Reinschnuppern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 06.01.2017
Die Leipziger Hochschule öffnen am 12. Januar ihre Hörsäle. Quelle: André Kempner
Leipzig

Klausuren, Prüfungen, tonnenweise Lernstoff – für Gymnasiasten sind die letzten beiden Schuljahre oft von Stress geprägt. Obendrein müssen sich die Lernenden auch noch darüber klar werden, wie es nach dem Abitur weitergehen soll. Wer sich dabei für den studentischen Weg interessiert, bekommt am kommenden Donnerstag, den 12. Januar, zum Tag der offenen Hochschultüren die Chance, einen näheren Blick auf Leipzigs Hochschullandschaft zu werfen.

Mit einem besonders breit aufgestellten Programm geht die Uni Leipzig an den Start. Alle 14 über die Stadt verteilten Fakultäten der Alma Mater sind involviert. Interessierte können bei 230 Lehrveranstaltungen – darunter 86 Vorlesungen sowie 144 Seminare, Übungen und Kolloquien – akademische Alltagsluft schnuppern. Alle Fragen zum Studium an der Uni Leipzig werden von 9 bis 15 Uhr an Informationsständen auf dem Campus am Augustusplatz beantwortet. Führungen durch die Unibibliotheken, Labore und auch das Lokalradio der Uni, Mephisto 97.6, runden das Angebot ab.

Das mehr als 40 Seiten starke Programm finden Sie hier zum Download.

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) stellt zum Tag der offenen Hochschultür die Frage „Maschinenbau, Elektrotechnik oder doch irgendwas mit Medien?“ und lädt dafür an die Standorte in der Südvorstadt (Karl-Liebknecht-Straße), Wiener-Bau (Wächterstraße 13) und nach Markkleeberg (Koburger Straße 62) ein. Ab 8 Uhr finden unter anderem Laborbesichtigungen und offene Vorlesungen statt. Mit Fußballrobotern, Experimenten aus dem Bauwesen sowie einer Schnuppersendung im fakultätseigenen Fernsehstudio will die HTWK Studieninteressierten ihre Praxisnähe demonstrieren.

Das Programm der HTWK finden Sie hier zum Download.

Ab 9 Uhr startet die Hochschule für Telekommunikation (HfT) in den Tag. Geboten wird in der Gustav-Freytag-Straße bis 14 Uhr ein Mix aus Vorstellungen der einzelnen Studiengänge, Führungen und Experimenten. Wer sich für ein duales Studium an der HfT interessiert, kann sich mit den Studiencoaches austauschen und sich einen Überblick über die potenziellen Arbeitgeber verschaffen.

Das Programm der HfT finden Sie hier zum Download.

Das Audio-Video-Labor, Ateliers und Werkstätten – auch die Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) gewährt zum Tag der offenen Hochschultüren breiten Einblick. Von 10 bis 17 Uhr steht dafür im Hauptgebäude in der Wächterstraße 11 der Infostand bereit. Präsentiert werden außerdem die Studiengänge von Fotografie über Buchkunst bis hin zu Kulturen des Kuratorischen.

Das komplette Programm veröffentlicht die HGB auf ihrer Webseite.

Von Dramaturgie über Jazz bis hin zu klassischem Gesang deckt die Hochschule für Musik und Theater (HMT) ein vielfältiges künstlerisches Spektrum ab. Die einzelnen Fachbereiche bieten ab 9 Uhr künstlerischen Unterricht an, während die jeweiligen Lehrkräfte für Fragen und Beratungsgespräche zur Verfügung stehen.

Das komplette Programm veröffentlicht die HMT auf ihrer Webseite.

Die Handelshochschule stellt kommenden Donnerstag unter das Motto „Bachelor und dann? Mit dem Master in Management der HHL Karriere machen“. Von 10 bis 13 Uhr werden in der Jahnallee 59 Einblicke in die Masterstudiengänge der HHL und persönliche Studienberatung geboten. Auch Fragen zur Bewerbung und Finanzierungsmöglichkeiten können gestellt werden.

In der Schönauer Straße 113a sitzt die Staatliche Studienakademie. Die bietet von 9 bis 13 Uhr Vorträge zu den verschiedenen Studiengängen von Vermögensmanagement bis zu Informatik und öffnet auch die Labore für den studentischen Nachwuchs. Auch Lehrveranstaltungen wirtschaftlicher sowie technischer Natur können besucht werden.

Das detaillierte Programm finden Sie auf der Webseite der Akademie.

Von André Pitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um das Abitur in Sachsen einfacher zu gestalten, sollen statt wie bisher 52 nur noch 40 Kursnoten nötig sein. 22.000 Schüler im Freistaat sind davon aktuell betroffen.

06.01.2017

Sachsen hat Verbesserungsbedarf erkannt und will sich künftig stärker um politische und digitale Bildung kümmern. Dafür wird im Haus der langjährigen Bildungsministerin Brunhild Kurth (CDU) ein neues Schlüsselreferat eingerichtet.

05.01.2017

Medikamente sollen den Patienten bestmöglich helfen. Dafür müssen sie aber richtig verschrieben und angewendet werden. Um Problemen mit Medikamenten bei Kindern vorzubeugen, gehört die Uniklinik nun zu den Gestaltern eines Sicherheitsprogramms.

28.12.2016