Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Leipziger Leukämie-Forschung arbeitet an besserer Krebsdiagnostik
Leipzig Bildung Leipziger Leukämie-Forschung arbeitet an besserer Krebsdiagnostik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 08.09.2015
Blutproben in einem Labor (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Die Leukämie-Forschung an der Universität Leipzig erhält eine Finanzspritze. Der Verein „Zusammen gegen den Krebs“ überreicht der Medizinischen Fakultät am Freitag eine Spende in Höhe von 200.000 Euro. Das Geld soll für zwei wissenschaftliche Projekte eingesetzt werden. Deren Anliegen ist es, Blutkrebs genauer zu diagnostizieren und gezielter zu behandeln.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Verein die Medizinische Fakultät unterstützt. Bisher hat „Zusammen gegen den Krebs“ ihr bereits knapp 900.000 Euro zur Verfügung gestellt. Das Geld kam insbesondere der Abteilung Hämatologie zugute.

Die aktuelle Spende soll zum einen für ein Forschungsvorhaben verwendet werden, das den Stoffwechsel der Krebszellen analysiert. Die zu untersuchenden Eigenschaften sind für die Hartnäckigkeit einer Leukämie verantwortlich, teilte die Universität am Dienstag mit. Von dem Projekt erhoffen sich die Wissenschaftler Erkenntnisse darüber, wie sie Patienten schneller und zuverlässiger Therapieoptionen zuordnen können. Die zweite geförderte Untersuchung beschäftigt sich damit, die Zahl der Leukämiezellen – die sogenannte Tumorlast – genauer zu erfassen.

Nach Angaben der Uni Leipzig sind die Ursachen von Leukämie noch weitgehend ungeklärt. Ihren Ursprung hat die Krankheit im Knochenmark. Genetische Defekte, Lebensgewohnheiten und Umwelteinflüsse gelten als Faktoren, die Einfluss auf die Entstehung von Blutkrebs haben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der sogenannte Förderatlas der Deutschen Forschungsgemeinschaft gilt als wichtiger Indikator für die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit der Hochschulen. Leipzigs Uni kam beim letzten Ranking auf Platz 38 ein. Nun erreichte sie Rang 31.

11.09.2015

Laut einer Eilentscheidung des Leipziger Verwaltungsgerichts dürfen die neugewählten studentischen Senatoren ihr Amt bis auf Weiteres nicht antreten. Der Stura zeigt sich darüber bestürzt.

07.09.2015

Sachsens Schüler kritisieren den jüngsten Bildungsmonitor, der dem Schulsystem im Freistaat Bestnoten ausstellt: Die Studie kaschiere die Probleme und helfe den Verantwortlichen, sich zurückzulehnen.

04.09.2015
Anzeige