Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Leipziger Mediziner registrieren deutliche Zunahme von Fettleibigkeit bei Jugendlichen
Leipzig Bildung Leipziger Mediziner registrieren deutliche Zunahme von Fettleibigkeit bei Jugendlichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 08.08.2011
Immer mehr Jugendliche in Deutschland leiden unter Fettleibigkeit, ergab eine Studie des Leipziger IFB Adipositas-Erkrankungen. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Demzufolge nahm in der Altersgruppe der Zwölf- bis 16-Jährigen der Anteil derer, die an Übergewicht und Adipositas leiden, von 2000 bis 2008 deutlich zu.

Wie das Integrierte Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) Adipositas-Erkrankungen am Montag mitteilte, sei der Anteil bei den Jungen von 15,4 auf 21,3 Prozent gestiegen, bei den Mädchen im gleichen Zeitraum von 17,4 auf 20,9 Prozent. Im Gegensatz dazu ging bei Kindern im Alter von vier bis sieben Jahren die Zahl Übergewichtiger zurück, bei den Acht- bis Elf-Jährigen stagnierte sie.

„Die größte Hürde in der Therapie Jugendlicher ist die mangelnde Motivation, ihre Lebensgewohnheiten dauerhaft zu ändern, obwohl sie ihr Problem kennen und verstehen", sagt Susann Blüher, Leiterin der IFB-Forschungsgruppe „Prävention von Übergewicht und Adipositas im Kinder- und Jugendalter". Die gesundheitlichen Folgen von Adipositas bei den Heranwachsenden sind jedoch gravierend. „In jungen Jahren wird bereits die Grundlage für die Entstehung von Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und vielen anderen so genannten Zivilisations- und Alterserkrankungen gelegt", so Wieland Kiess, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Leipzig.

In der Adipositas-Ambulanz des Uniklinikums werden fettleibige Kinder und Jugendliche mit einem individuell ausgerichteten Therapieprogramm behandelt. Dazu gehören Sportangebote, eine psychologische sowie eine Ernährungsberatung. Das IFB Adipositas-Erkrankungen ist eine gemeinsame Einrichtung von Universität und Universitätsklinikum in Leipzig und eines von acht Zentren, die in Deutschland vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. Ziel ist es, Forschung und Behandlung interdisziplinär so zu vernetzen, dass Ergebnisse der Forschung schneller als bisher in die Behandlung der Patienten integriert werden können.

ic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das improvisierte Dauercamping an der Mensa an der Jahnallee ist beendet. Am Montagmorgen öffnete am Sportforum erstmals die neue Cafeteria des Essenstempels ihre Türen.

08.08.2011

Wissenschaftler des Leipziger Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie forschen an einer neuen Therapie gegen Krebs. Konkret geht es um neue, europaweit noch nicht bekannte Möglichkeiten zur Bekämpfung von Eierstockkrebs.

08.08.2011

Die Hochschulen im Osten Deutschlands werden bei Abiturienten zunehmend beliebter. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Hochschulinitiative Neue Bundesländer hervor, wie der Berliner „Tagesspiegel“ (Montag) berichtet.

07.08.2011
Anzeige