Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Studie: Arbeitslose Männer empfänglich für radikale Parteien

Leipziger Studie: Arbeitslose Männer empfänglich für radikale Parteien

Eine repräsentative Umfrage der Universitäten Leipzig und Gießen hat ergeben, dass arbeitslose Männer für Rechtsextremisten empfänglich sind und zu den Nichtwählern meist Arbeitslose zählen.

Voriger Artikel
Helmholtz-Zentrum in Leipzig erforscht Folgen der Energiewende
Nächster Artikel
Trauer um Leipziger Universitätsprofessor - Medienpädagoge Hartmut Warkus ist tot

Archivfoto: Fredrik von Erichsen

Quelle: dpa

Leipzig. Die Erhebung setzt die Parteipräferenzen zu soziodemographischen Daten in Verbindung und zieht so Rücksachlüsse auf das Wahlverhalten.

In diesem Sommer wurden rund 2300 Ost- und Westdeutsche im Alter zwischen 18 und 97 Jahren im Auftrag der beiden Hochschulen zu sozial- und medizinpsychologischen Themen befragt. Auch die Wahlabsichten bei der Bundestagswahl wurden einbezogen: Wie setzt sich die Wählerschaft der politischen Parteien zusammen? Welche Partei spricht eher Frauen an, welche eher Arbeitslose, auf wen setzen ältere Wähler?

Mit den Umfrageergebnissen ließenen sich laut der Leipziger Uni Zusammenhänge von Parteienpräferenzen mit verschiedenen soziodemographischen Daten wie Haushaltseinkommen, Arbeitslosigkeit, Geschlecht oder Bildungsstand darstellen. Dadurch sei es möglich, Aussagen über die Zusammensetzung der Wählerschaft der Parteien zu treffen.

Die Untersuchung ergab, dass nicht nur Arbeitslosigkeit die Wahl rechtsextremer Parteien begünstigt, sondern bereits die Sorge um den Arbeitsplatz zu Sympathien für diese Anschauung führt. Aber auch bei den Anhängern der Linken finden sich der Studie nach vergleichsweise viele mit der Sorge um den Arbeitsplatz, während Wähler der CDU/CSU und SPD am wenigsten Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes haben.

Die Studie sieht hierin einen Zusammenhang mit dem Schulabschluss. Mehr als ein Drittel der Wähler von Bündnis 90/Die Grünen haben Abitur (31,5 Prozent), bei den Wählern von NPD, DVU und Republikanern sind es dagegen zehn Prozent. Nur bei den Nichtwählern haben mit sieben Prozent noch weniger Personen den höchsten in Deutschland möglichen Schulabschluss.

Wie die Umfrage ergab, gelten FDP und Bündnis 90/die Grünen zu Recht als die Parteien der so genannten "Besserverdienenden". Ihre Wähler haben zu 41,1 Prozent (FDP) bzw. 37 Prozent (Bündnis 90/Die Grünen) ein Haushaltseinkommen von mehr als 2500 Euro im Monat.

Im Gegensatz dazu haben die rechtsextremen Parteien am meisten Zulauf von finanzschwachen Haushalten. 20 Prozent der Wähler der NPD, Republikaner oder DVU verfügen über ein monatliches Einkommen von mehr als 2500 Euro.

Während 63,6 Prozent der Anhänger rechtsextremer Parteien Männer sind, ist das Geschlechterverhältnis bei den Wählern von Bündnis 90/Die Grünen mit 63,5 Prozent Frauen fast umgedreht. Auch die Nichtwähler sind mehrheitlich Frauen (57,8 Prozent). Am ausgeglichensten ist das Geschlechterverhältnis bei Anhängern der SPD (49,4 Prozent Männer, 50,2 Prozent Frauen).

Alle Ergebnisse der für Ost- und Westdeutschland repräsentativen Untersuchung finden Sie zusammengefasst unter www.uni-leipzig.de/pdf/pm2011-343_ergebnisse.pdf

ra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr