Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Leipziger Wissenschaftler erforschen Klima über den Weltmeeren
Leipzig Bildung Leipziger Wissenschaftler erforschen Klima über den Weltmeeren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 09.05.2016
Regenschauer in der südlichen Passatwindzone Quelle: Dr. Bernhard Pospichal/Institut für Meteorologie
Anzeige
Leipzig

Der Leipziger Juniorprofessor Bernhard Pospichal reist mit mehreren Kollegen und Studierenden seit dem 10. April von Punta Arenas in Chile an Bord des Forschungsschiffes „Polarstern“ nach Deutschland. Währenddessen untersuchen die Wissenschaftler das Klima über den Weltmeeren und widmen sich der Beobachtung von Temperatur, Wolken, Wasserdampf und Aerosolen.

„Wir wollen die Energiebilanz der Atmosphäre über den Ozeanen besser verstehen“, so der Leipziger Meteorologe. An Bord des Schiffes sammeln zudem Studenten Messdaten, die dann in ihren Masterarbeiten Verwendung finden. Wie die Universität Leipzig am Montag mitteilte, seien die Forschungen auf der „Polarstern“ Teil eines vom Leibniz-Institut für Troposphärenforschung finanzierten und koordinierten Langzeitprojekts.

„Unser Spezialgebiet ist die bodengebundene Fernerkundung der Atmosphäre. Im Gegensatz zu Satelllitenbeobachtungen kann man vom Boden aus atmosphärische Eigenschaften deutlich besser zeitlich und vertikal auflösen“; erklärte Pospichal. Insbesondere über den Ozeanen fehlten Beobachtungen „von unten“, so der Wissenschaftler.

Auf der aktuellen Tour seien besonders die Eigenschaften der Wolken, die Wasserdampfverteilung sowie die Verbreitung von Aerosolen wie Wüstenstaub, Ruß oder Seesalz von wissenschaftlichem Interesse. Ziel der Reise sei es, in Zukunft bessere Aussagen zur Klimatologie über den Ozeanen treffen zu können. Das Forschungsschiff „Polarstern“ erreicht seinen Heimathafen Bremerhaven voraussichtlich am kommenden Donnerstag.

boh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Physikern der Universität Leipzig ist ein Durchbruch bei der Erforschung von Supraleitern gelungen. Mit der nun entwickelten Methode kann die Zusammensetzung bestimmter Stoffe bestimmt werden. Fernziel der Forschung ist, Materialien zu entwickeln, die elektrischen Strom ohne Widerstand – also verlustfrei – übertragen können.

06.05.2016

Die ersten Kapitel des genetischen Geschichtsbuches der Steinzeit sind gelesen – und Forscher des Leipziger Max-Planck-Institutes für evolutionäre Anthropologie (Eva) haben daran eine starke Aktie: In der jüngsten Ausgabe des Magazins Nature berichten sie über das Großprojekt.

08.05.2016

Für sächsische Oberschüler wird der Geschichts- und Geografieunterricht in der zehnten Klasse Pflicht. Bisher hätten die Schüler zwischen einem der beiden Fächer wählen können - diese Möglichkeit entfalle ab dem Schuljahr 2016/17.

Anzeige