Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Leipzigerin erhält „Goldene Bild der Frau“ für Schutz der Orang-Utans
Leipzig Bildung Leipzigerin erhält „Goldene Bild der Frau“ für Schutz der Orang-Utans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:21 21.04.2017
Orang-Utan-Weibchen mit ihrem Kind im Leipziger Zoo (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Regenwaldabholzung und Palmölplantagen bedrohen den Lebensraum des Orang-Utans in Indonesien. Der Verein „Orang-Utans in Not“ hat sich dem Schutz der baumbewohnenden Menschenaffen verschrieben. Für ihr langjähriges Engagement erhält die Leipziger Forscherin Julia Cissewski den Preis „Goldene Bild der Frau“. Cissewski forscht am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig. Dabei wird vor Ort auch direkt mit Affen gearbeitet.

Der Verein unterhält eine Auffang- und Auswilderungsstation auf Borneo. Zudem wird die Aufforstung der abgeholzten Regenwälder unterstützt. Sowohl vor Ort in Indonesien als auch in Deutschland arbeitet der Verein daran, Verbrauchern und insbesondere Kindern den Zusammenhang von Konsum und Regenwaldzerstörung nahe zu bringen.

Der Preis „Goldenen Bild der Frau“ wird jährlich durch die im Funke-Verlag erscheinende „Bild der Frau“ vergeben. Neben Julia Cissewski erhalten 2017 vier weitere Frauen die Auszeichnung, die von der Redaktion nominiert worden waren. Zusätzlich zu den 10.000 Euro für die jeweiligen Projekte gibt es einen Publikumspreis. Bis zum 20. Oktober können die Leserinnen (und Leser) darüber abstimmen, welches Hilfsprojekt weitere 30.000 Euro erhalten soll.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angehende Mediziner von einer Karriere als Hausarzt überzeugen – das will das LeiKA-Projekt an der Universität Leipzig. Schon während des Studiums hospitieren Teilnehmer in Hausarztpraxen und sammeln so praktische Erfahrung.

21.04.2017

Den freien Gedankenaustausch zum Ziel: Am Sonnabend wird in vielen Städten für die Wissenschaft demonstriert. Beim „March for Science“ wollen die Teilnehmenden gegen Fake News und Wissenschaftsfeindlichkeit protestieren.

20.04.2017

Sechs Nachwuchswissenschaftler stellen sich mit ihren Forschungsfragen am 26. April dem großen Publikum. Beim Science Slam in der Albertina messen sie sich darin, wer sein Thema besonders einfach und spannend für Laien erklären kann.

19.04.2017
Anzeige