Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Leipzigs Uni-Rektorin: „Hatten mit dem Stellenabbau zu kämpfen“
Leipzig Bildung Leipzigs Uni-Rektorin: „Hatten mit dem Stellenabbau zu kämpfen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 27.02.2016
Rektorin Beate Schücking bei einer Immatrikulationsfeier der Leipziger Uni. Quelle: André Kempner
Leipzig

Leipzigs Uni-Rektorin Beate Schücking hat zum Ende ihrer fünfjährigen Wahlperiode im LVZ-Interview Bilanz gezogen und den Blick nach vorn gerichtet. Denn nach dem gescheiterten Wahlverfahren für den Spitzenposten der Alma mater führt sie zunächst weiter die Geschäfte. Die 60-jährige Professorin sagte: „Über die gesamte Distanz hatten wir mit dem Stellenabbau als politisch verordneter Dominante zu kämpfen.“ Trotz aller Sparauflagen sei es aber gelungen, in vielen Feldern voranzukommen.

Exemplarisch machte sie das fest am etablierten Deutschen Zentrum für Integrative Biodiversitätsforschung, dem Sprung nach vorne im Förderranking der Deutschen Forschungs­gemeinschaft oder dem neuen Kooperationsvertrag mit dem Herzzentrum. Außerdem gebe es Fortschritte bei der Internationalisierung, einen massiven Ausbau der Lehrerausbildung und eine starke Anziehungskraft der Alma mater, die sich in sehr hohen Bewerberzahlen ausdrücke.

Als persönliche Niederlage habe sie unter anderem empfunden, dass sie vom Hochschulrat im letzten Jahr trotz der positiven Entwicklung der Uni nicht als Kandidatin für die Rektorwahl nominiert wurde. „Das war eine Enttäuschung.“

Das gesamte Interview lesen Sie im LVZ-E-Paper und in der Printausgabe vom 27./28. Februar 2016.

Von Mario Beck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hochschulbildung ist Männersache. Dieser Satz galt auch in Leipzig über Jahrhunderte. Mittlerweile ist die Mehrheit der Studierenden an der hiesigen Alma mater weiblich. Wie sich die Bedingungen für Frauen verändert haben, zeigt Anfang März eine Ausstellung im Neuen Rathaus.

02.03.2016

Rund 800.000 Terrarien stehen Schätzungen zufolge in deutschen Haushalten. Die Dunkelziffer dürfte erheblich größer sein. Mit der Exopet-Studie wollen Forscher der Uni Leipzig der Privat-Haltung exotischer Tiere wie Geckos, Schlangen aber auch Wellensittichen auf die Spur gehen.

Ein winziges Sieb – so kann man sich einen nanoporösen Kristall vorstellen. Damit werden Rohstoffe wie zum Beispiel Erdöl veredelt. Physiker der Universität Leipzig haben nun unbekannte Facetten dieser „Molekularsiebe“ entdeckt.

25.02.2016