Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Lieckfeldt kann zur HTWK-Rektorin in Leipzig ernannt werden
Leipzig Bildung Lieckfeldt kann zur HTWK-Rektorin in Leipzig ernannt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 10.06.2011
Die sächsische Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer (parteilos) und die gewählte Rektorin der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur HTWK, Renate Lieckfeldt Quelle: dpa Andreas Döring
Anzeige
Dresden/Leipzig

„Ich bin natürlich erleichtert nach der langen Zeit des Wartens“, sagte Lieckfeldt der Nachrichtenagentur dpa. Sie freue sich besonders, dass Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer (parteilos) ihr die positive Entscheidung persönlich mitgeteilt habe. „Das war eine schöne Geste.“

„Es freut mich, dass mit dem jetzt vorgelegten ergänzenden gesundheitlichen Gutachten es mir nunmehr möglich ist, eine Entscheidung zu treffen“, sagte die Wissenschaftsministerin. Die Ernennung solle möglichst bald erfolgen, hieß es aus dem Ministerium. Zunächst müssten die vertraglichen Dinge aber noch geregelt werden.

Lieckfeldt, seit 2001 Professorin für Technisches Management an der Fachhochschule Gelsenkirchen (Nordrhein-Westfalen), hätte ihr Amt eigentlich zum 1. Mai antreten sollen. Der Freistaat verweigerte ihr jedoch die Ernennung zur beamteten Rektorin. Als Grund galt unter anderem ein zu hohes Rückfallrisiko nach überstandener Krebserkrankung. Im Beamtenrecht gilt generell, dass gesundheitliche Risiken eine Rolle spielen können.

Wegen der Nichternennung war das Ministerium stark kritisiert worden. Schließlich trafen sich Lieckfeldt und die Ministerin zu einem Krisengespräch. Dabei wurde vereinbart, das amtsärztliche Gutachten präzisieren zu lassen und dann die Ernennung erneut zu prüfen.

Lieckfeldt (45) hatte die Rektorenwahl auf juristischem Wege erzwungen. Sie klagte gegen die erste Wahl vor einem Jahr, weil damals nur ein einziger Bewerber nominiert worden war. Bei der erneuten Wahl Anfang des Jahres setzte sie sich dann gegen die anderen Kandidaten durch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem Rekordergebnis hat das Sächsische Landesgymnasium St. Afra Meißen den Bundeswettbewerb Fremdsprachen in Magdeburg gewonnen. Die Klasse 10 der Schule erreichte 99,7 von 100 Punkten, wie der Verein Bildung und Begabung als Veranstalter am Mittwoch mitteilte.

08.06.2011

Auch Leipziger Schulen sollen künftig davon profitieren.

„Der Bedarf dieser Aktion hat sich in ganz Deutschland aus der Praxis ergeben. Daraus entstand die Arbeitsgruppe, die praxisnah und wissenschaftlich mit den Schulen zusammenarbeitet“, sa

07.06.2011

Das Translationszentrum für Regenerative Medizin in Leipzig (TRM) bekommt 1,65 Millionen Euro vom Bundesforschungsministerium für die Schlaganfallforschung. Wie die Universität Leipzig am Montag mitteilte, wird damit das Projekt SIRIUS bis 2014 unterstützt, an dem das TRM unter anderem mit der Standford Universität in den USA arbeitet.

06.06.2011
Anzeige