Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Machtwort von Sozialministerin Clauß - Apothekerausbildung bleibt in Leipzig

Machtwort von Sozialministerin Clauß - Apothekerausbildung bleibt in Leipzig

Gute Nachricht für die Region: Im Ringen um die Apothekerausbildung im Freistaat hat Sozialministerin Christine Clauß (CDU) ein Machtwort gesprochen: Das Institut für Pharmazie mit Sitz in Leipzig soll erhalten bleiben.

Voriger Artikel
Hochschule schafft mehr Plätze: 50 Prozent mehr Neu-Studierende an Leipziger HHL
Nächster Artikel
300.000 Euro für Leipziger Thomaner-Campus - Ausbau bis 2017

Das Institutsgebäude der Pharmazie.

Quelle: Andreas Lamm

Leipzig/Dresden. Damit ist die Zukunft von Studenten und Lehrkräften vorerst gesichert.

Schon im Vorfeld hatte Ministerin Clauß durchblicken lassen, dass sie über die geplante Abwicklung des kleinen, aber feinen Instituts nicht sonderlich erfreut ist - aus „versorgungspolitischen Gründen“. Erst aber sollten alle Argumente geprüft werden, vor allem die von Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer (parteilos), die für das Aus plädiert. Nach Informationen der Leipziger Volkszeitung ist nun gestern die Entscheidung gefallen: für den Erhalt.

Entsprechend hat Clauß ihre Kabinettskollegin informiert. Dabei besitzt Clauß ein Veto-Recht, ohne ihre Zustimmung läuft nichts. Und eben diese hat sie nun verweigert. Damit geht Clauß auf Konfrontationskurs zu von Schorlemer, die der Uni Leipzig zuvor die Daumenschrauben angelegt hatte. Die Forderung der Wissenschaftsministerin lautete: Die Uni solle doch in den kommenden drei Jahren 72 Stellen streichen, aus Kostengründen.

Auf dieses Spardiktat hatte die Uni-Leitung mit einem schlichten Beschluss reagiert. Das Institut für Pharmazie sei arg klein, müsse sowieso ausgebaut werden. Doch dafür, so das Argument von Rektorin Beate Schücking, fehle das Geld. In Halle, wo ebenfalls Apotheker ausbildet werden, rieben sich die Verantwortlichen schon mal vorsorglich die Hände, und manchem in der schwarz-gelben Staatsregierung dürfte es auch ganz recht sein - weil es die ehemalige Karl-Marx-Uni trifft.

Clauß allerdings sieht die Lage anders, und sie bekommt Rückendeckung vom Präsidenten der Apothekerkammer, Friedemann Schmidt. Der hat schon vor Wochen betont, er halte das geplante Instituts-Aus für einen „eklatanten Fehler“. Zwar wäre auch eine verbindliche Zusammenarbeit mit der Uni Halle möglich gewesen. „Das aber ist nur die zweitbeste Lösung“, hat er betont. Denn dafür sei ein Staatsvertrag nötig, und ob der überhaupt zustande gekommen wäre, sei äußerst fraglich.

Diese Variante ist jetzt vorerst vom Tisch. Zwar dürfte sich noch das Kabinett mit dem Thema beschäftigen, doch die Argumente von Clauß und Schmidt sind klar. Ihnen geht es um den Erhalt der medizinischen Versorgung in Sachsen - vor allem auf dem Lande. Gerade dort droht ein eklatanter Mangel. Grund: Laut Verbänden gehen rund 580 Apotheker bis 2030 in Ruhestand, eine flächendeckende Arzneimittelversorgung wird zunehmend zum Problem. Das sieht Clauß genauso. Schließlich stammt die Sozialministerin nicht nur aus Leipzig, sie ist als gelernte Krankenschwester auch mit den Sorgen der Menschen vertraut.

Entsprechend gibt sie von Schorlemer Kontra. Der Freistaat, schreibt Clauß, stehe vor erheblichen demografischen Herausforderungen. Eine älter werdende Bevölkerung habe „einen zunehmenden Bedarf an medizinischer Versorgung“ - und an Beratung. Folge: „Es ist nicht nachzuvollziehen, warum sich demgegenüber der Freistaat Sachsen im Bereich der Pharmazie nun aus der Ausbildung und damit letztlich aus der Möglichkeit der unmittelbaren Steuerung verabschieden soll.“ Die Uni Leipzig verfüge über ausreichend Möglichkeiten, den Abbau-Vorgaben an anderer Stelle zu genügen.

Jürgen Kochinke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr