Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Mehr als 7000 Studienanfänger starten in Leipzig ins neue Semester
Leipzig Bildung Mehr als 7000 Studienanfänger starten in Leipzig ins neue Semester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 11.10.2017
Strahlende Erstsemester bei der Immatrikulationsfeier im Gewandhaus: Sabine Bulang (19) aus Oelzschau, Nicole Hofmann (18) aus Borsdorf, Elisabeth Schulz (26) aus Berlin und Sandra Schubert (26, von links) aus Glauchau freuen sich auf ihr Studium in Leipzig. Quelle: André Kempner
Leipzig

 Immer mehr junge Leute wollen an der Universität Leipzig studieren. Knapp 2500 Bewerbungen mehr als vergangenes Jahr gingen für das Wintersemester 2017/2018 bei der Uni ein. Insgesamt starten in diesen Tagen mehr als 7000 Studienanfänger ins neue Semester. Mittwochnachmittag wurden sie bei der Immatrikulationsfeier im Gewandhaus offiziell begrüßt. Die Studienanfänger haben sich gegen einige Mitbewerber durchgesetzt: Rund 47.200 Bewerbungen gab es insgesamt. Da das Immatrikulationsverfahren aktuell noch läuft, können sich diese Zahlen allerdings noch etwas ändern.

Psychologie ist besonders beliebt

„Die beständig hohen Bewerbungs- und Immatrikulationszahlen sind eine Bestätigung für die guten Studienbedingungen an unserer Hochschule“, sagt Rektorin Beate Schücking. Die meisten der Bewerbungen gingen für die Lehramtsstudiengänge ein. Besonders gefragt waren zudem das Fach Psychologie, die Bachelor-Studiengänge Biologie, Kommunikations- und Medienwissenschaft und Politikwissenschaft sowie die Masterstudiengänge Global Studies, Psychologie und Kulturwissenschaften.

Mehr als 7000 Studenten starten in diesen Tagen in ihr erstes Semester an der Uni Leipzig. Wo kommen sie her, was erhoffen sie sich von der Messestadt? LVZ.de hat mit einigen von ihnen gesprochen.

Die meisten der Studienanfänger beginnen in diesem Wintersemester in den Lehramtsstudiengängen, in Rechtswissenschaft und in Medizin.

Die Immatrikulationsfeier war Mittwochnachmittag gut besucht. Überall sind aufgeregte Stimmen zu hören: „Ist das eine Vorlesung oder ein Seminar?“ – „Welche Veranstaltung belegst du?“ Drinnen ist um kurz vor drei noch Stimmengewirr zu hören, während sich das Orchester einspielt. Schick gemacht haben sich nur wenige, die meisten sind in Jeans und Turnschuhen da. Während die Leipziger Autorin und Poetry-Slammerin Franziska Wilhelm alle Anwesenden begrüßt, tröpfeln immer noch vereinzelt Studenten in den Saal: „Wo geht es hier zu meinem Platz?“ Die Stimmung ist gelöst, als Wilhelm fragt, wer denn noch kein Sächsisch verstehe, ist das Gelächter groß.

Leipzig attraktiv für Chinesen

Von den mehr als 7000 Studienanfängern nehmen etwa 4600 zum ersten Mal ein Studium auf. Insgesamt sind an der Uni Leipzig rund 29.500 Studenten in 157 Studiengängen immatrikuliert. Mehr als 3150 von ihnen kommen aus dem Ausland, vor allem aus China, Russland, der Ukraine und aus Vietnam. „Ich würde es begrüßen, wenn sich viele Studierende, die aus anderen Teilen Deutschlands oder aus dem Ausland kommen, in Sachsen wohlfühlen“, sagt Sachsens Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange.

Von soa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer studiert und sich etwas dazuverdient, muss möglicherweise Steuern zahlen. Die sächsischen Finanzämter haben eine Service-Hotline für Fragen eingerichtet.

11.10.2017
Bildung Erbe mit Auswirkungen individuelle Eigenschaften - Leipziger Forscher entschlüsseln neues Neandertaler-Genom

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig haben das Erbgut eines Neandertalers in hoher Qualität entschlüsselt, das 1980 in der Vindija-Höhle in Kroatien entdeckt worden war. 

06.10.2017

Zuschlag für die Uni Leipzig: Die Hochschule darf in zwei Jahren den Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ ausrichten. Grund seien Expertisen in Fächern wie Mathematik, Naturwissenschaften und Technik, heißt es.

04.10.2017