Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Mehr männliche Erzieher in Sachsens Kitas
Leipzig Bildung Mehr männliche Erzieher in Sachsens Kitas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 21.12.2015
In Sachsens Kitas arbeiten immer mehr männliche Erzieher. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

In Sachsens Kitas arbeiten immer mehr männliche Erzieher. Deren Anzahl in Kindertageseinrichtungen sei in den vergangenen neun Jahren um nahezu das Sechsfache gestiegen, teilte das Kultusministerium in Dresden am Montag mit. Derzeit arbeiten 1910 Männer in Sachsens Kitas - ihr Anteil stieg damit von 1,5 auf 6,2 Prozent. „Wir sind auf einem guten Weg, aber noch längst nicht am Ziel. Wir müssen den Männeranteil weiter erhöhen, denn Kinder brauchen männliche und weibliche Bezugspersonen“, erklärte Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU). 

Auch das Interesse an der Ausbildung ist gewachsen: Entschieden sich im Schuljahr 2006/2007 gerade einmal 157 Männer für den Beruf, waren es im vergangenen Schuljahr bereits 1082 Männer. 2015 ließen sich zudem 160 Quereinsteiger zum Erzieher umschulen, darunter 32 Männer.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen in Dänemark haben sich ITK-Geschäftsführer Daniel Eckert-Lindhammer und der Präsident der Internationalen Handballföderation (IHF) Hassan Moustafa getroffen. Beide lotsten Möglichkeiten einer künftigen Zusammenarbeit aus.

21.12.2015

Es knallt und brennt – mit Happy End. Die Chemiker der Leipziger Uni haben am Donnerstag zwei weitere ihrer explosiven Weihnachstvorlesungen inszeniert. Den proppevollen Hörsaal verwandelten sie in einen Märchenwald, in dem die zauberhafte Story von Schneewittchens neuen Abenteuern spielte.

17.12.2015

Die Rektorkrise an der Leipziger Uni spitzt sich weiter zu – dem Hochschulrat ist einer der beiden von ihm für den Spitzenposten nominierten Kandidaten abhanden gekommen. Professor Eduard Mühle von der Uni Münster zog seine Bewerbung zurück.

19.12.2015
Anzeige