Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Protest gegen Schließung: Schulrebellen von Seifhennersdorf bleiben Unterricht fern
Leipzig Bildung Protest gegen Schließung: Schulrebellen von Seifhennersdorf bleiben Unterricht fern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 01.09.2014
Wo die Siebtklässler momentan unterrichtet werden, ist nicht bekannt. (Symbolbild) Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Seifhennersdorf

Wo die Siebtklässler inzwischen unterrichtet werden, ist nicht bekannt. Der Stadtrat von Seifhennersdorf hatte sich in der vergangenen Woche dagegen ausgesprochen, dass die wenigen Kinder künftig allein in der leeren Schule lernen. Bürgermeisterin Karin Berndt (parteilos), die ursprünglich die Öffnung weiter ermöglichen wollte, war für eine Nachfrage am Montag nicht zu erreichen.

Seit 2012 hatten Eltern den Protestunterricht mit ehrenamtlichen Lehrern selbst organisiert. Sie lehnen es ab, ihre Kinder an Schulen in anderen Orten zu schicken. Der Landkreis hatte die Schließung der Oberschule in Seifhennersdorf 2005 beschlossen. Bis zu den Sommerferien gab es dort regulär nur noch eine neunte und eine zehnte Klasse. Mit Schuljahresbeginn wechselten die zwölf Schüler der jetzigen zehnten Klasse nach Großschönau und Ebersbach-Neugersdorf.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war Freitag um 9.55 Uhr, als der "Offene Leipziger", die Cabrio-Straßenbahn der Leipziger Verkehrsbetriebe, eine ganze Ladung Maskottchen am Augustusplatz aussteigen ließ.

29.08.2014

In der nächsten Woche beginnt in Sachsen das neue Schuljahr. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen macht deshalb auf eine Problematik bei der personellen Absicherung der Schulsekretariate aufmerksam.

26.08.2014

Funkbrücke im Dienst der Wissenschaft über eine Distanz von rund 6500 Kilometern: Am Leipziger Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie (Eva) wird die klassische Kurzwellentechnik eingesetzt, um permanenten Kontakt zu einem Forschungscamp im kongolesischen Salonga-Nationalpark zu halten.

25.08.2014
Anzeige