Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Rohbau steht – Mensa, Bibliothek und Lernklinik kommen unter ein Dach
Leipzig Bildung Rohbau steht – Mensa, Bibliothek und Lernklinik kommen unter ein Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 13.12.2016
So wird das Gebäude mit Mensa, Bibliothek und Lernklinik von der Liebigstraße aus anmuten, wenn es im Sommer 2018 fertig ist. Quelle: Visualisierung: h.e.i.z.Haus-Architektur Dresden
LEIPZIG

 Erst skelettiert, nun neu strukturiert: Beim ehemaligen Mensa-Gebäude in der Liebigstraße, das in den letzten Monaten völlig entkernt und dann mit einem veränderten Raumzuschnitt versehen wurde, ging gestern die Richtkrone in die Höhe. Gut ein Jahr nach dem Start der Arbeiten, bei denen zunächst nur das Betongerippe des vormals maroden und durch Wasserschäden gezeichneten Gebäude übrig blieb, hat es nun wieder Kontur angenommen. Im Innern lässt sich schon erahnen, wo die künftigen Nutzer ihr Domizil bekommen.

Denn das Haus im medizinischen Viertel der Uni wird nach seiner Vollendung im Sommer 2018 multifunktional verwendet. Einziehen werden ganz unten im sogenannten Gartengeschoss die Speiseversorgungsstätten des Studentenwerkes, im Erdgeschoss und ersten Stock die Uni-Bibliothek (UB) mit ihren medizinischen und naturwissenschaftlichen Beständen und ganz oben die Lernklinik inklusive eines Operationssaales für Trainingszwecke. Rund 23 Millionen Euro lässt sich der Freistaat Sachsen das Projekt kosten, das unter der Ägide des Staatsbetriebes für Immobilien- und Baumanagement läuft. Dessen hiesige Niederlassungschefin Petra Förster verdeutlichte bei der Rohbauweihe die durchaus komplizierte Materie am Objekt. Schritt für Schritt hätten beispielsweise die Stabilisierungskerne ersetzt werden müssen, die Ausführungsplanungen seien mehrfach modifiziert worden. „Trotzdem bleiben wir bei den Kosten unter denen eines Neubaus“, meinte Förster, die vor allem dem Dresdner Architektenbüro „h.e.i.z.Haus“ sowie den ausführenden Firmen und Bauleuten dankte.

Beim gestrigen Rundgang zeichnete sich schon ab, wo was bei der bald beginnenden Innengestaltung hinkommt. Gewissermaßen tiefgelegt wird der mit einem großen und einem kleineren Speisesaal versehene Mensatrakt. Zur Klimatisierung bekommt der Beköstigungssektor in seinem separaten Eingangsbereich eine Luftschleier-Anlage, die dafür sorgt, dass bei kühleren Temperaturen die Kälte und an heißen Tagen die Wärme draußen bleibt. Während der große Speisesaal durch viel Verglasung mit Tageslicht versorgt wird, muss der kleine in rückwärtiger Gebäudelage ohne Fenster auskommen. „Wir hatten da das Problem der Beleuchtung zu lösen“, erklärte Andrea Diekhof, die Geschäftsführerin des Leipziger Studentenwerkes. Installiert werde in dem Gastraum ein Wandbild mit Hintergrundbeleuchtung, kündigte sie an.

Vorfreude war bei der Visite des Rohbaus auch bei UB-Vizedirektorin Charlotte Bauer zu spüren. Schließlich ist das Gebäude ein Eckpfeiler des Bibliothekskonzeptes der Uni. Nach der Vollendung wird hier die Lifescience-Bibliothek untergebracht. Versehen mit neun laufenden Regalkilometern für Fachbücher und 330 Arbeitsplätzen; täglich außer sonntags von acht bis 24 Uhr geöffnet. Ein neues Kapitel wird ebenso für die Lernklinik aufgeschlagen, wenn das Gebäude in anderthalb Jahren seiner Bestimmung übergeben wird. Bisher ist sie beengt neben dem Medizin-Dekanat in der Liebigstraße 27 heimisch. Für das klinisch-praktische Übungszentrum sind im zweiten Stock des neuen Hauses 650 Quadratmeter reserviert. Studiendekan Professor Holger Jakstat: „Damit wird sich die Nutzfläche der Lernklinik verdoppeln.“

Von Mario Beck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von der Leipziger Wilhelm-Ostwald-Schule bis zur Junior Science Olympiade nach Bali: Der Leipziger Schüler Bruno Neitz hat nicht nur den weiten Weg angetreten, er hat auch die Bronzemedaille für das Deutsche Team geholt.

12.12.2016

Alle Jahre wieder: Die Physiker und Chemiker der Uni Leipzig laden die Leipziger im Dezember erneut in ihre Hörsäle ein. Mit spektakulären Experimenten zeigen sie die Faszination, die ihre Fächer ausmachen – und Explosionen gibt es auch.

09.12.2016

Hut, Pfeife und Lupe – drei Dinge, die Sherlock Holmes charakterisieren. Doch wieso ist der Detektiv eigentlich - über Jahrhunderte hinweg - so berühmt? Und was können Kinder aus seinen Abenteuern lernen? Das war Thema bei der letzten Veranstaltung der diesjährigen Kinderuni in Leipzig.

09.12.2016