Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Sachsen schafft 257 neue Lehrerstellen zum kommenden Schuljahr - Linke fordert mehr
Leipzig Bildung Sachsen schafft 257 neue Lehrerstellen zum kommenden Schuljahr - Linke fordert mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 17.05.2013
In Sachsen werden zum kommenden Schuljahr 257 neue Lehrerstellen geschaffen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Insgesamt würden zum 1. August 510 Neueinstellungen erfolgen, hieß es. „Mit den Einstellungen werden alle Spielräume des Stellenplans zum kommenden Schuljahresbeginn voll ausgeschöpft“, erklärte Kultusministerin Brunhild Kurth (parteilos).

Das Ministerium machte eine längere Rechnung auf: In diesem Jahr könnten letztlich fast 700 neue Lehrkräfte eingestellt werden. Zum größten Teil würden damit Pädagogen ersetzt, die in den Ruhestand gegangen seien, hieß es. Zu den angekündigten 510 Einstellungen zum kommenden Schuljahr kämen die 101 Absolventen, die zum 1. Februar in den Schuldienst gekommen waren. Zudem würden zum neuen Schuljahr 83 bislang befristete in dauerhafte Stellen umgewandelt. Das mache unter dem Strich 694 unbefristete Neueinstellungen aus.

An dieser Stelle hakte die Opposition ein. Die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Cornelia Falken, verlangte mehr Neueinstellungen. Die Lücke, die durch ausscheidende Lehrer entstehe, werde nach wie vor nicht geschlossen. Kultusministerin Kurth nehme weiteren Unterrichtsausfall in Kauf.

Ihre SPD-Kollegin Eva-Maria Stange erklärte: „Die frohe Botschaft des Ministeriums hat einen Haken: Mit den geplanten Neueinstellungen werden keine zusätzlichen Stellen geschaffen, sondern nur Lehrkräfte ersetzt, die in Rente gehen.“ Dabei würden die Schülerzahlen zum Herbst erneut um 4600 steigen. Zum Vergleich führte sie an, das es im Schuljahr 2011/12 noch 27.595 Lehrerstellen gegeben habe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

30 Euro für Kopien und Arbeitshefte pro Kind in Grundschulen, Mittelschulen und Gymnasien gab die Stadt Leipzig fürs aktuelle Schuljahr aus. Nach einem Gerichtsbeschluss müssen Eltern die Kosten nicht mehr selbst tragen.

16.05.2013

Der Leipziger Stadtrat stimmte am Mittwoch dem Bau eines fünfzügigen Gymnasiums im Zentrum Süd zu: Für 25 Millionen Euro soll ab 2015 in der Telemannstraße ein Neubau samt Sporthalle entstehen.

15.05.2013

Rund acht Wochen vor den Sommerferien brennt in vielen Leipziger Schulen die Luft. Per Schulgesetz müssen Eltern keine Kopien und Arbeitshefte mehr bezahlen, aber die vom Freistaat beigesteuerten 629.000 Euro reichen offenbar hinten und vorne nicht für die Bezahlung der Lehr- und Lernmittel.

14.05.2013
Anzeige