Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Sächsischer Schülerrat: Lehrerstreiks in Prüfungszeit denkbar ungünstig
Leipzig Bildung Sächsischer Schülerrat: Lehrerstreiks in Prüfungszeit denkbar ungünstig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 02.03.2015
Die angekündigten Lehrerstreiks kommen nach Ansicht des Landesschülerrats in der Vorprüfungs- und Prüfungszeit denkbar ungünstig. (Symbolfoto: Julian Stratenschulte) Quelle: dpa
Dresden

Doch jetzt in der Vorprüfungs- und Prüfungszeit kommt der zusätzliche Ausfall denkbar ungünstig“, erklärte Schülerratsvorsitzender Patrick Tanzer am Montag in Dresden.

Auch sonst gebe es bereits hohen Unterrichtsausfall: „Immer noch ist die Personalsituation an Schulen auf Kante genäht. Der Generationenwechsel und der hohe Altersdurchschnitt zehren an der Unterrichtsreserve.“ Das Ziel müsse sein, dass der Arbeitskampf bald niedergelegt und der Verhandlungstisch angesteuert wird.

„Im Vordergrund muss das Wohl der Schüler stehen. Und dafür arbeiten Lehrer in Ost und West gleich hart. Deswegen ist es nur gerecht, wenn es dafür gleichen Lohn gibt.“ Die Gewerkschaften wollen an diesem Donnerstag Details zu Streikaktionen in Sachsen mitteilen.

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Landesschülerrat in Sachsen sieht die angekündigten Lehrerstreiks mit gemischten Gefühlen. „Streiken ist ein verbrieftes Recht. Das ist auch gut so. Auch die Forderungen des öffentlichen Dienstes sind nachvollziehbar.

02.03.2015

Der offizielle Richtkranz fehlt noch. Das Dach überm Anbau ist auch noch nicht fertig: In der Oberschule am Weißeplatz wird dennoch ein Fest gefeiert. Die Schule in Stötteritz, momentan trotz Unterrichtsbetrieb teilweise Großbaustelle, will auf sich aufmerksam machen.

01.03.2015

[gallery:500-4082729765001-LVZ] Leipzig. Stefan Raue, Trimedialer Chefredakteur des MDR, kennt sich mit Protesten aus. Über die Anti-Atombewegung, den Widerstand gegen den Nato-Doppelbeschluss oder Stuttgart 21 hat er berichtet.

26.02.2015