Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Sanierungsstau: Schüler in Leipzig-Möckern ekeln sich vor ihrer Schultoilette
Leipzig Bildung Sanierungsstau: Schüler in Leipzig-Möckern ekeln sich vor ihrer Schultoilette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 27.05.2014
Kämpfen für akzeptable Toiletten: Jugendliche vom Heisenberg-Gymnasium. Quelle: André Kempner
Leipzig

Die Jugendlichen sind sauer, dass bei den Bauarbeiten das größte Problem nicht beseitigt wird.

Ihnen stinkt es gewaltig: Den katastrophalen Zustand der Toiletten im Werner-Heisenberg-Gymnasium in der Renftstraße wollen die Schüler nicht mehr hinnehmen. Die Bildungsstätte in Möckern wird seit November 2013 "teilsaniert" - für die Sanitäranlagen ist aber kein Geld übrig. "Vier von acht Türen sind kaputt. Wer die Spülung betätigt, muss damit rechnen, dass die halbe Kabine unter Wasser steht", sagt Schülersprecher Frederick Beck.

Die Jugendlichen sind sauer, dass bei den Bauarbeiten "das größte Problem" nicht beseitigt wird. "Ekel ist kein Zustand" sowie "Auch Toiletten werden alt" haben sie auf Plakate geschrieben. Diese wollen sie heute gemeinsam mit Eltern bei einer Protestaktion präsentieren, zu der sie Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) sowie verschiedene Politiker eingeladen haben. "Es ist unfassbar, wie viele Schülerinnen und Schüler sich seit Jahren so ekeln, dass sie die Toiletten nicht benutzen", ergänzt Elternvertreter Christian Matschke. So dürfe eine Stadt wie Leipzig nicht mit ihren Kindern umgehen.

Schulleiter Ulrich Stein hat für den Protest Verständnis. Für ihn ist "Teilsanierung" bereits zum Unwort geworden, weil durch die über zweijährige Bauzeit bei laufendem Betrieb viel Stückwerk produziert werden muss. Ein Teil der rund 700 Schüler ist ins Gebäude Diderotstraße ausgelagert - viele müssen teilweise mehrmals täglich wechseln. "Natürlich sind wir froh, dass die Stadt Leipzig uns nicht ganz vergessen hat und überhaupt gebaut wird", betont Stein. Jahrelang habe die Schule, die zumindest eine moderne Mensa und Sporthalle hat, darauf gewartet.

Derzeit werden in der ersten Hälfte des alten Backsteinbaus der Brandschutz nachgerüstet und Elektroleitungen erneuert. Geplant ist, den Schwamm im Dach zu beseitigen, das Bauwerk trockenzulegen und abzudichten. Später sind die Fenster dran, auch die Fassade wird erneuert (Kosten: 3,8 Millionen Euro). Für die Reparatur der Toiletten, für die etwa 300 000 Euro veranschlagt sind, ist frühestens 2016/17 Geld im Stadtetat vorhanden. "Die Reinigungsfirma bemüht sich aber, dass es wenigstens ordentlich aussieht."

Die Eltern haben inzwischen einen offenen Brief an den Oberbürgermeister verfasst, den etwa 1000 Schüler und Eltern unterschrieben haben. Sie fordern, dass die Toiletten komplett saniert werden. "Alles andere werden unsere Kinder nicht verstehen und wir nicht hinnehmen", heißt es darin. Schulbürgermeister Thomas Fabian (SPD): "Wir können nur Schritt für Schritt die baulichen Probleme an den Gebäuden lösen." Etwa 470 Millionen Euro - so die letzte Prognose - müssten an den Bildungsstätten investiert werden. Er wolle sich aber darum kümmern, dass das Toiletten-Problem im kommenden Jahr gelöst wird. "Wir müssen zunächst ein Büro beauftragen, eine Planung zu erarbeiten." Ein Problem: Die Schule hat eigentlich zu viele Toiletten, bei der Sanierung müssten die heutigen Normen angepasst werden.

Die Zustände im Heisenberg-Gymnasium sind kein Einzelfall: Im zuständigen Amt liegen derzeit 35 Anträge von Leipziger Schulen vor, die auf eine Verbesserung ihrer Sanitäreinrichtungen drängen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.05.2014

Mathias Orbeck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie stammt aus Lübeck, ist 33 Jahre alt, von Beruf Kinderkrankenschwester und Erlebnispädagogin. Letzteres hat sie wohl auch voll im Blut. Wie sonst käme man auf die Idee, Drahtesel "Rolffi" vollzupacken und ins Blaue hinein loszuradeln? Seit 7. April ist Ilka Schaumberg auf Tour, nach einem Konzept, das ebenso selbst ausgedacht wie sozial angehaucht ist und sie bis 6. Oktober durch zehn - speziell auch ostdeutsche - Lande führt.

27.05.2014

Atmosphärenwissenschaftler der Universität Leipzig sind mit Ergebnissen zum arktischen Klima von einer Polarexpedition aus Nord-Kanada zurückgekehrt. Wie die Universität am Montag mitteilte, verbrachte ein Team aus Forschern dafür mehr als fünf Wochen bei Minustemperaturen und Schneefall in der Kanadischen Arktis.

27.05.2014

Die drei Ausbildungsrichtungen Kommunikations-, Mode- und Gamedesign der Designschule Leipzig, mit Hauptsitz in Schwerin, werden ab kommendem Wintersemester zum ersten Mal als Bachelor-Studiengänge angeboten.

24.05.2014