Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Sattes Brummen: So viele Bienen und Imker in Sachsen wie seit 25 Jahren nicht mehr
Leipzig Bildung Sattes Brummen: So viele Bienen und Imker in Sachsen wie seit 25 Jahren nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 18.04.2015
In Sachsen gibt es so viele Bienenvölker wie seit Jahren nicht. Quelle: Arne Dedert (Symbolfoto)
Anzeige
Dresden

Das seien zwölf Prozent mehr als 2013. „Dieser Rekord bestätigt unsere im Jahr 2004 begonnene Neuimkerförderung“, erklärte Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt (CDU).

Um Neueinsteiger zu locken, zahlt Sachsen einen Zuschuss von 100 Euro pro Bienenvolk - höchstens allerdings 500 Euro. Die Zahl der Bienenhalter stieg im Vorjahr um mehr als zehn Prozent auf 5128 Imker. „Mit der Bestäubung der Kultur- und Wildpflanzen durch die Bienen erbringen Imker eine unschätzbare ökologische Leistung“, so Schmidt.

Insgesamt flossen 2014 rund 56.000 Euro an den Landesverband der Sächsischen Imker, um Neuimker zu unterstützen. Mit rund 29.000 Euro wurden zudem Bienenhäuser zu Lehrzwecken, Schulungen und Lehrgänge unterstützt. (mit dpa)

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Universität Leipzig gehört zu den Gewinnern bei „MINTernational Digital“. Leipzig war in dem Wettbewerb mit einem Konzept zur Internationalisierung der Lehrerbildung per E-Learning erfolgreich, teilte die Universität am Freitag mit.

17.04.2015

Katharina Schenk, Leipziger SPD-Stadträtin und Landesvorsitzende der Juso Sachsen, unterstützt die kürzlich erhobenen Forderungen der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften nach einem landesweiten Semesterticket sowie einer Verfassten Studierendenschaft ohne Austrittsverbot.

16.04.2015

In Sachsen sind am Donnerstag zahlreiche kommunale Kitas und Horte wegen eines ganztägigen Warnstreiks der Erzieher geschlossen geblieben. Die Gewerkschaften GEW und Verdi schätzten, dass im Freistaat um die 2000 Erzieher die Arbeit niederlegten.

16.04.2015
Anzeige