Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Schulen können Luftqualität in Klassenräumen messen
Leipzig Bildung Schulen können Luftqualität in Klassenräumen messen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 18.08.2016
Spätestens in der 6. Stunde ist die Luft in einem Klassenraum meist verbraucht. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Das Umweltinformationszentrum (UiZ) der Stadt bietet Schulen ab sofort die Möglichkeit, die Luftqualität in Klassenräumen zu messen. Dazu kann kostenlos ein entsprechendes Gerät ausgeliehen werden, teilte die Stadt Leipzig am Freitag mit.

Das Gerät misst den Kohlendioxidgehalt in der Luft der Klassenräume. Eine hohe Konzentration lässt die Luft „verbraucht“ wirken und kann zu Konzentrationsschwächen, Leistungsabfall und Kopfschmerzen führen. Außerdem erhöht sich dadurch die Gefahr der Übertragung einer Virusinfektion.

Besonders in schlecht gelüfteten Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten, ist ein zu hohes Level an Kohlendioxid schnell erreicht. Das Gerät gibt dann ein Signal, wenn es Zeit ist, die Fenster zu öffnen.

Das Messgerät kann beim UiZ entliehen werden. Mehr Information gibt es auf der Internetseite der Stadt unter www.leipzig.de/uiz.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wissenschaftler der Universität Leipzig wollen mit Hilfe eines einfachen Verfahrens die Konzentration von Unkrautvernichtungsmitteln in Lebensmitteln nachweisen. Die Pestizide stehen im Verdacht, krebserregend zu sein.

12.11.2015
Bildung Clubs der kleinen und großen Art - Studentische Partyzonen in Leipzig

Moritzbastei, Stuk, Schwemme, Oase, Destille oder Stecker: Leipzig ist mit Studentenclubs reich gesegnet, die den Kommilitonen viel Programm bieten. Ein Streifzug durch die Locations der kleinen und großen Art.

14.11.2015

Die Leipziger Medizinerin Kathrin Landgraf hat für ihre Forschung zu Stoffwechselerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen den Jürgen-Bierich-Preis 2015 gewonnen. Ihre Forschung gibt Ansätze für neue Therapien.

09.11.2015
Anzeige