Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Sechs Leipziger Schülerzeitungen bekommen Geld vom Freistaat
Leipzig Bildung Sechs Leipziger Schülerzeitungen bekommen Geld vom Freistaat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 21.06.2015
Ein Schüler-Reporter interviewt Oberbürgermeister Burkhard Jung (Archivfoto). Sechs Schülerzeitungen aus Leipzig erhalten jetzt eine finanzielle Starthilfe vom Freistaat. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig/Dresden

23 Schüler-Redaktionen in Sachsen bekommen in diesem Jahr einmalige Starthilfe vom Freistaat. Die Neugründungen werden mit jeweils einem Zuschuss von bis zu 250 Euro für Papier- oder Online-Ausgaben unterstützt, wie das Kultusministerium am Sonntag in Dresden mitteilte. Auch sechs Schülerzeitungen aus Leipzig werden gefördert.

Übernommen werden die Rechnungen etwa für Papier, Druck sowie redaktionelle und technische Ausstattung. Damit sollen Schulen ermutigt werden, eigene Zeitungen herauszugeben. „Schülerzeitungen sind das Sprachrohr der Schüler“, sagte Ministerin Brunhild Kurth (CDU). Darüber hinaus könnten Nachwuchsjournalisten dort das Handwerk erproben.

Geförderte Schüler-Redaktionen in Leipzig:

Grundschule forum thomanum
Louise-Otto-Peters-Schule,
Anton-Philipp-Reclam-Schule
Aktive Schule
Schule am Weißeplatz
Clara-Wieck-Schule

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die für nächsten Mittwoch angesetzte Bilanzpressekonferenz des Leipziger Uni-Klinikums (UKL) wird nach LVZ-Informationen die letzte für den kaufmännischen Vorstand Ekkehard Zimmer sein.

21.06.2015

Am Donnerstag, den 25. Juni, verleiht der Kommunale Präventionsrat der Stadt Leipzig zum zehnten Mal den Preis „Schule der Toleranz“.

18.06.2015

Die Fraktionen im Leipziger Stadtrat waren sich einig: Gegen die steigende Zahl der Schulschwänzer muss etwas getan werden. Eine Arbeitsgruppe soll noch 2015 kommen.

17.06.2015
Anzeige