Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Sinkende Bewerberzahlen: Sachsens Polizei wirbt mit Schülerpraktika um Absolventen
Leipzig Bildung Sinkende Bewerberzahlen: Sachsens Polizei wirbt mit Schülerpraktika um Absolventen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 19.12.2013
Auch so kann der Polizei-Alltag aussehen: Statt im Streifenwagen sind die Leipziger Beamten auf dem Dienstfahrrad unterwegs. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Noch 2011 bewarben sich 4155 Schulabgänger um einen Ausbildungsplatz für den mittleren Dienst bei Sachsens Polizei. 2013 waren es lediglich 2717 Bewerber. Auch im gehobenen Dienst, der ein Studium voraussetzt, sieht die Situation düster aus. Interessierten sich 2011 noch 2522 junge Menschen für die Ausbildung, haben sich für das kommende Jahr gerade noch 1656 Abgänger gemeldet.

Der demografische Wandel und die damit einhergehenden Schülerzahlen sind ein Faktor, der zu sinkenden Bewerberzahlen beiträgt. Zumal die Lehrstellensituation auf dem sächsischen Arbeitsmarkt nicht mehr so prekär ist, wie noch vor einigen Jahren. „Wie auch andere wirbt die sächsische Polizei um junge Leute“, erklärte Landespolizeipräsident Rainer Kann am Mittwoch.

Um potenzielle Bewerber frühzeitig für eine Laufbahn bei der Polizei zu gewinnen, verstärkt die Behörde ihre Werbeaktivitäten. „Mit dem Auswahlteam sind wir auf Berufsmärkten und Ausbildungsmessen präsent“, verriet Silvaine Reiche, die Leiterin des Auswahlteams. „In den einzelnen Polizeidirektionen gibt es Berufsberater. Sie sind die Ansprechpartner für die Bewerber direkt vor Ort.“ Um die Schüler noch früher zu begeistern, sollen nun auch zweiwöchige Schulpraktika bei der Polizei abgeleistet werden können. Bislang war das nicht möglich.

Das Angebot richtet sich an Schüler von Gymnasien und Oberschulen – den früheren Mittelschulen – in Klassenstufe 8. Während der zehn Tage können die Jugendlichen mit auf Streifenfahrt gehen, die Aufnahme von Verkehrsunfällen oder Ermittlungen oder Kriminalpolizei begleiten. Jede der fünf sächsischen Polizeidirektionen hat dafür ein eigenes Konzept aufgestellt.

„Für ein Praktikum sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich“, beruhigte Reiche potenzielle Bewerber, „Interesse am Polizeiberuf, Kommunikationsfreude - das ist uns wichtig.“ Vorstrafen dürften die Schüler jedoch keine haben. Die Bewerbungsunterlagen finden sich auf der Internetseite der sächsischen Polizei. Ausgefüllt müssten diese vom Klassenlehrer an die jeweilige Polizeidirektion gesandt werden. Diese prüfen dann eine Zulassung zum Praktikum.

Johannes Angermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Neandertaler in Sibirien haben vor rund 50.000 Jahren Nachkommen auch mit engeren Verwandten gezeugt. Das fanden Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig heraus.

18.12.2013

Suchmaschinen sind für Jugendliche die wichtigste Informationsquelle im Netz. Nach einer aktuellen Studie der Universität Leipzig verwenden neun von zehn jungen Internetnutzern (92 Prozent) Angebote wie Google, um sich über bestimmte Themen zu informieren.

18.12.2013

Der Verein der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums wirft der Stadtverwaltung "eine Hinhalte- und Verschleppungstaktik" vor. Hintergrund: Im Etatentwurf für 2014, der Donnerstag im Stadtrat beschlossen werden soll, ist kein Geld für die Planung des neuen Museums vorgesehen.

17.01.2017
Anzeige