Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Stadtrat stimmt zu: Leipzig baut Gymnasium und Sporthalle für 25 Millionen Euro
Leipzig Bildung Stadtrat stimmt zu: Leipzig baut Gymnasium und Sporthalle für 25 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 15.05.2013
Entwurf für das geplante Gymnasium in der Telemannstraße in Leipzig. Quelle: Stadt Leipzig
Anzeige
Leipzig

Die SPD-Fraktion fürchtet allerdings Verkehrsprobleme rund um den Schulneubau.

Mehr als tausend Menschen würden später täglich das Gymnasium ansteuern, so SPD-Stadtrat Mathias Weber. Die bisherige Anbindung an den Öffentlichen Nahverkehr ist den Sozialdemokraten zu dürftig: Bisher gebe es in der Nähe nur die Buslinie 89. Die relativ kleinen Fahrzeuge, die auch durch die Fußgängerzone in der City fahren, verfügen lediglich über 32 Sitzplätze.

Eltern, die mit dem Auto ihre Kinder zu Schule bringen, dürften vor allem über die Karl-Tauchnitz-Straße und Wundtstraße kommen – wie sich die Verkehrsbelastung für das Viertel auswirke sei noch unklar.

Die Sozialdemokraten forderten im Stadtrat, dass die Verwaltung bis Mitte 2016 ein Verkehrskonzept vorlegt. Mit den Stimmen von Sozialdemokraten und Bündnis90/Die Grünen fand der Vorschlag eine Mehrheit im Plenum.

Bis 2017 soll der Schulbau entstehen, finanziert über Fördermittel von rund zehn Millionen Euro und einem städtischen Eigenanteil von 15 Millionen Euro. Die Stadt Leipzig muss wegen der steigenden Schülerzahlen in den kommenden Jahren fünf Gymnasien, sieben Mittelschulen und neun Grundschulen schaffen.

Weitere Themen im Stadtrat:

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund acht Wochen vor den Sommerferien brennt in vielen Leipziger Schulen die Luft. Per Schulgesetz müssen Eltern keine Kopien und Arbeitshefte mehr bezahlen, aber die vom Freistaat beigesteuerten 629.000 Euro reichen offenbar hinten und vorne nicht für die Bezahlung der Lehr- und Lernmittel.

14.05.2013

Fünf junge Leute von der Deutschen Schule in Thessaloniki kommen im Juni/Juli nach Leipzig. Sie werden hier ein Praktikum absolvieren. "Die jungen Menschen haben sehr konkrete Vorstellungen von ihren späteren Berufswünschen", sagt Katrin Rosjat, die Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins Leipzig-Thessaloniki.

14.05.2013

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) hat in den letzten Jahren kontinuierlich mehr Forschungsmittel eingeworben, vier Profillinien definiert und bekommt nun Platzprobleme für die Wissenschaftler.

14.05.2013
Anzeige