Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Studentenrat diskutiert über mehr Veggie-Tage an Leipziger Mensen
Leipzig Bildung Studentenrat diskutiert über mehr Veggie-Tage an Leipziger Mensen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 24.05.2013
Quelle: André Kempner

Bei vergangenen Veggie-Tagen gab es allerdings häufig Unstimmigkeiten über Sinn und Unsinn der Aktion.

Einmal in der Woche ausschließlich Vegetarisches in der Mensa. Um des Klimas und der nachfolgenden Generationen Willen. Dafür sollte sich der Studentenrat (Stura) der Uni Leipzig per Beschluss stark machen, doch vom Ursprungstext blieb wenig übrig. Nun sollen die Studenten befragt werden, was sie von mehr Veggie-Tagen halten.

Schon seit längerem kommt in den Leipziger Mensen öfter Gemüse statt Schnitzel auf den Teller. Seit diesem Semester steht der sogenannte Veggie-Day in mehreren Mensen ein Mal pro Halbjahr auf dem Programm. In der großen Mensa am Park schon seit Dezember 2010. An den Tagen werden nur vegetarische Gerichte ausgegeben.

Für einige Studenten aber nur ein erster Schritt. So forderte der Theologie-Fachschaftsrat 2011, dass ein Mensatag pro Woche fleischlos sein sollte. Auch beim Plenum des Studentenrates am vergangenen Dienstag stand ein Antrag zur Debatte, wonach sich die Studierendenvertretung für einen vegetarischen Wochentag einsetzen solle. "Im Endeffekt wurde der aber so abgeändert, dass nur noch ein paar allgemeine Worte übrig geblieben sind", erklärt Stura-Ökologie-Referentin Anna Pugatschowa. Statt für einen wöchentlichen Tag wollen die Studenten sich für einen quantitativen Ausbau des vegetarischen und veganen Angebotes einsetzen, ein Ziel, das die Studentenvertreter ohnehin in ihrer Mensa-Policy festgeschrieben haben.

"Im Plenum waren einige von vornherein dagegen, weil sie behaupten, dass ihre Freiheit eingeschränkt werden würde", so Pugatschowa. "Aber wer unbedingt Fleisch essen will, findet in Leipzig genug Möglichkeiten." Außerdem ist eine Entscheidung des Stura nicht bindend für das Studentenwerk, das die Mensen unterhält. "Eine solche Forderung würde den Betreiber aber dazu ermutigen, öfter fleischfreie Tage einzulegen."

Bei vergangenen Veggie-Tagen gab es häufig Diskussionen über Sinn und Unsinn der Aktionen. Kritiker klagten über Bevormundung, starteten eine Petition gegen den Veggie-Tag oder bauten demonstrativ den Grill vor der Mensa auf.

2011 hatten sich bei einer Umfrage 933 der 1390 Befragten grundsätzlich für den Veggie-Tag ausgesprochen, 395 dagegen. Aufgrund des Stura-Beschlusses soll bald wieder eine Umfrage unter den Studierenden zu vegetarischen Tagen durchgeführt werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.05.2013

Florian Theis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert für weitere vier Jahre zwei Sonderforschungsbereiche (SFB) in Sachsen. Der zuständige DFG-Ausschuss hat die Verlängerung bewilligt, wie die TU Dresden und die Universität Leipzig am Freitag mitteilten.

24.05.2013

Nach den zwei Pleiten bei der Suche nach einem geeigneten Kandidaten für den Kanzler-Posten an der Leipziger Universität liegt das Verfahren jetzt erst mal auf Eis.

21.05.2013

Bei dem seit Monaten andauernden Streit um die künftigen Öffnungszeiten der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) in Leipzig steht eine Entscheidung unmittelbar bevor.

21.05.2013
Anzeige