Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Studie: Fast alle Gehirne haben männliche und weibliche Aspekte
Leipzig Bildung Studie: Fast alle Gehirne haben männliche und weibliche Aspekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 30.11.2015
Die menschlichen Gehirne lassen sich nicht einfach nach „männlich“ und „weiblich“ einteilen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Tel Aviv

Tel Aviv (dpa) - Die menschlichen Gehirne lassen sich nicht einfach nach „männlich“ und „weiblich“ einteilen. Obwohl Unterschiede im Gehirn von Männern und Frauen bestehen, besitzen die meisten Menschen ein Mosaik aus weiblichen und männlichen Kennzeichen. Das berichten Forscher in den „Proceedings“ der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften „Pnas“.

Das Team um Daphna Joel von der Universität Tel Aviv hatte Kernspintomographie-Aufnahmen von 1400 Probanden ausgewertet. Ergebnis: Gehirne mit rein männlichen und rein weiblichen Kennzeichen sind deutlich in der Minderheit. In Bezug auf die graue Substanz besaßen etwa nur sechs Prozent der Probanden durchgängig weibliche oder durchgängig männliche Kennzeichen.

Zu einem anderen Ergebnis kamen 2013 US-Forscher. Sie hatten die Verdrahtung des Gehirns bei Männern und Frauen genauer untersucht und festgestellt, dass es durchaus deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt. So besäßen Frauen in weiten Teilen des Gehirns besonders viele Kontakte zwischen den beiden Hirnhälften, während die Männer mehr Verknüpfungen innerhalb der Gehirnhälften hätten, berichteten sie damals, ebenfalls in „Pnas“.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In dieser Woche haben sich an der Universität Leipzig Experten für Deutschkurse für Migranten getroffen. Dabei waren sie sich einig: Ehrenamtliche Sprachlehrer helfen zwar, mittelfristig brauche es aber mehr Profis.

27.11.2015

Mit Videos und Medienangeboten sind Terrororganisationen wie der Islamische Staat (IS) ständig im Netz auf der Suche nach neuen Kämpfern. Die medialen Strategien, die hinter dieser Werbung für den Terror stecken, beleuchtet ein zweitätiger öffentlicher Workshop an der Universität Leipzig.

25.11.2015

Menschen mit Behinderungen sollen künftig gleichberechtigt an Sachsens Hochschulen und Berufsakademien studieren können. Wissenschaftsministerin Stange (SPD) will die Inklusion zum Standard machen.

25.11.2015
Anzeige