Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Studie zu starkem Übergewicht: Uniklinik testet Methoden um Gewicht zu verlieren
Leipzig Bildung Studie zu starkem Übergewicht: Uniklinik testet Methoden um Gewicht zu verlieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:18 03.08.2017
Die Uniklinik will herausfinden, welche Methoden stark Übergewichtigen helfen, dauerhaft abzunehmen. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Die Zahl an Übergewichtigen steigt ständig. Gleichzeitig suchen Experten seit Langem nach effektiven Methoden, die Menschen mit starkem Übergewicht langfristig dabei helfen, ihr Gewicht zu reduzieren. Ein möglicher Weg könnte ein Eingriff in den Magen oder Darm der Betroffenen sein. Mediziner der Uniklinik Leipzig wollen nun in einer Studie herausfinden, wie wirksam diese Maßnahmen sind. Das teilte das Klinikum am Donnerstag mit.

Dazu erhalten alle Studienteilnehmer zunächst eine Magenspiegelung, anschließend werden sie in drei Gruppen eingeteilt. Einer Gruppe wird ein Ballon in den Magen gesetzt, der die Menge an Essen verringern soll, die die Teilnehmer aufnehmen können. Gruppe zwei erhält einen 60 Zentimeter langen Schlauch in den Dünndarm. Dieser soll verhindern, dass bestimmte Nährstoffe aus der Nahrung aufgenommen und verschiedene Botenstoffe freigesetzt werden, die bei Übergewicht und Diabetes mellitus eine wesentliche Rolle spielen.

Im Vergleich dazu durchläuft eine dritte Gruppe die bisher übliche Standardtherapie aus klassischer Ernährungsberatung und mehr Bewegung. Neben dem verlorenen Körpergewicht wollen die Mediziner auch untersuchen, wo der Blutzuckerspiegel sinkt, der Blutdruck besser wird und die Lebensqualität der Probanden steigt.

Für diese Untersuchungen suchen die Mediziner noch nach Studienteilnehmern. Sie sollten entweder einen Körpermasseindex von mehr als 35 oder von mindestens 30 haben, wenn sie gleichzeitig von Begleiterscheinungen wie Diabetes mellitus oder Bluthochdruck betroffen sind. Zudem sollten bei ihnen weder klassische Vorbehandlungen wie Ernährungsberatung oder Bewegung angeschlagen noch weitere Voroperationen am Magen stattgefunden haben.

Wer in welche der drei Testgruppen gelangt, entscheidet das Los. Weder die Ärzte noch die Teilnehmer wissen, wer zu welcher gehört. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich für eine Extra-Sprechstunde (jeweils freitags) oder direkt für die Studie bei Dr. Marcus Hollenbach unter 0341 97 12362 oder marcus.hollenbach@medizin.uni-leipzig.de oder bei Studienleiter Prof. Albrecht Hoffmeister unter albrecht.hoffmeister@uniklinik-leipzig.de anmelden.

vm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Semesterferien und Wahlkampfzeit fallen in diesem Jahr zusammen: "Zum Glück", sagen Leipziger Studierende, die sich im Wahlkampf engagieren. Für viele wäre der Aufwand sonst gar nicht zu leisten.

03.08.2017

Im Kampf gegen den Lehrermangel in Sachsen werden an der Uni Leipzig in den kommenden Jahren 800 Seiteneinsteiger qualifiziert. Eine entsprechende Vereinbarung ist mit dem sächsischen Kultusministerium geschlossen worden.

02.08.2017

Die jetzt vorliegenden Kennzahlen des Leipziger Fraunhofer-Institutes für Zelltherapie und Immunologie (Izi) für das Geschäftsjahr 2016 können sich sehen lassen. Das Finanzvolumen stieg auf 30,2 Millionen Euro, die Mitarbeiterzahl auf 588.

05.08.2017
Anzeige