Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Studium universale der Uni Leipzig steht im Sommersemester unter dem Thema „Heimat“
Leipzig Bildung Studium universale der Uni Leipzig steht im Sommersemester unter dem Thema „Heimat“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 21.03.2011
Anzeige
Leipzig

Dazu werden auch der Vorsitzende eines Heimatvereins und ein tunesischer Verleger, der in Leipzig ein neues Zuhause gefunden hat, zu Wort kommen, heißt es in einer Mitteilung der Universität vom Montag.

„Wir alle kennen Heimweh", sagte Elmar Schenkel, Leiter des Arbeitskreises Studium universale und Professor für englische Literatur an der Uni. „Es ist die Sehnsucht nach einer Zeit oder einem Ort, an dem man sich geborgen fühlt." Über solche Gefühle zu reden sei legitim, schwieriger werde es beim Begriff „Heimat". Da die Nationalsozialisten laut Schenkel dieses Wort missbraucht hätten, sei es heute für viele belastet.

Das Studium universale der Uni Leipzig ging 1991 aus dem Seniorenstudium hervor und richtet sich an Studenten und Mitarbeiter der Uni ebenso wie an die Leipziger Öffentlichkeit. Es besteht aus einem Arbeitskreis von Universitätsprofessoren und Mitarbeitern verschiedener Disziplinen, die Ringvorlesungen zu wechselnden Themen organisieren.

Das Studium universale findet während des Semesters immer am Mittwochabend ab 19 Uhr im Hörsaal 1 des Neuen Hörsaalgebäudes statt. Die erste Veranstaltung steht am 13. April auf dem Programm. Informationen zu allen Vorträgen gibt es unter www.uni-leipzig.de/studiumuniversale.

ic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kabarettist Dieter Hildebrandt hat einmal gesagt: „Bildung kommt von Bildschirm und nicht von Buch, sonst hieße es ja Buchung.“ Mit diesen Apps könnte er jetzt Recht haben.

20.03.2011

Gymnasiallehrer aus ganz Deutschland fordern einen radikalen Schnitt in der Schulpolitik. Nach ihrem Willen soll es bundesweit nur noch zwei Arten weiterführende Schulen geben.

19.03.2011

Für eine Studie über die Anwendung sozialer Medien im PR-Bereich sind Anne Linke und Ansgar Zerfaß von der Universität Leipzig sowie Stephan Fink aus Wiesbaden mit dem Jackson-Sharpe-Award ausgezeichnet worden.

16.03.2011
Anzeige