Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Super-Tomograf landet weich bei der Uni Leipzig - zwei Millionen Euro Kosten
Leipzig Bildung Super-Tomograf landet weich bei der Uni Leipzig - zwei Millionen Euro Kosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 26.11.2013
Anlieferung des Hochfeld-Magnetresonanztomografen Quelle: Andreas Döring

Per Kran wurde die sechs Tonnen schwere Anlage vom Transportfahrzeug gehoben, zum Klinik-Kellerschoss gehievt und dann in einen mit Kupfer kaschierten Raum geschoben.

Nach gut einer Stunde war der Koloss an seinem vorbestimmten Standort und Klinikdirektor Professor Gerhard Oechtering erleichtert, dass alles wie am Schnürchen lief. "Eine logistische Meisterleistung", freute er sich. Keine andere tierärztliche Einrichtung in Deutschland verfügt derzeit über einen solchen MRT, der beim Unternehmen Philips in Holland gefertigt wurde und mit einer Feldstärke von drei Tesla Bilder mit bisher ungekannter Schärfe aus dem Körperinneren liefert.

"Im Vergleich zu unserem seit 1999 in Dienst stehenden 0,5-Tesla-Apparat ist der neue ein Quantensprung." Vor drei Jahren hatten die Uni-Veterinärmediziner von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) grünes Licht für die Anlage der Superlative, mit der sich auch Stoffwechselvorgänge beobachten lassen, bekommen. "Die Entscheidung fiel, weil wir die DFG-Gutachter von unserem wissenschaftlichen Konzept überzeugen konnten", so Oechtering.

Nun hat die Zeit des Wartens ein Ende. Am Montag war der MRT von der Produktionsstätte nahe Eindhoven auf die Reise gegangen und traf gestern Morgen an der Uni ein. Dort warteten die Spezialisten der Leipziger Firma Grumpelt schon mit einem leistungsstarken Mobilkran und zirkelten den Superscanner im schwebenden Verfahren auf eine Rollplattform, auf der er dann in sein Domizil bugsiert wurde. Alles musste möglichst schnell gehen, denn das Gerät hat 1600 Liter flüssiges Helium zu Kühlzwecken im Bauch und darf deshalb nur eine bestimmte Zeit stromlos sein. Bis zur Aufnahme des Routine-Betriebes werden noch einige Wochen der Justierung und der Testläufe vergehen. Der offizielle Start wird wahrscheinlich im Rahmen des Leipziger Tierärztekongresses Mitte Januar vollzogen. "Wir haben mit dem Gerät bedeutend mehr diagnostische Möglichkeiten für unsere Patienten", meinte Oechtering. Patienten, die unter Narkose in der Röhre gecheckt werden, sind Hunde, Katzen, Vögel oder Reptilien, selbst ein Pferdekopf passt in den voluminösen MRT, der rund zwei Millionen Euro kostete. Finanziert wurde er vom Freistaat Sachsen, der auch 650.000 Euro für Baumaßnahmen zur Verfügung stellte, etwa zur elektromagnetischen Abschirmung des Gerätes.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 27.11.2013

Mario Beck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gewerkschaften und Regierung haben am Dienstag in Dresden ihr Spitzengespräch über einen Tarifvertrag für Sachsens Lehrer fortgesetzt. Die Verhandlungen mit Finanzminister Georg Unland und Kultusministerin Brunhild Kurth (beide CDU) waren vor knapp einer Woche vertagt worden.

26.11.2013

Augenärzte und Mediziner aus angrenzenden Fachbereichen treffen sich am Wochenende zu einer bundesweiten Fachtagung in Leipzig. Am 29. und 30. November lädt die Bielschowsky-Gesellschaft in den Festsaal des Neuen Rathauses ein.

25.11.2013

Ruprecht Eser wird Honorarprofessor für Fernsehjournalismus am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig. Der langjährige Moderator der ZDF Nachrichtensendung „heute-journal“  ging in Leipzig zur Schule.

23.11.2013
Anzeige