Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Uni Leipzig und Herzzentrum schließen neuen Kooperationsvertrag
Leipzig Bildung Uni Leipzig und Herzzentrum schließen neuen Kooperationsvertrag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:53 04.11.2015
Die Universität, die Uniklinik und das Herzzentrum wollen Leipzig als Standort für die Herzmedizin stärken. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Die Universität Leipzig, die Uniklinik und das Herzzentrum Leipzig der Heliosklinik wollen Leipzig als internationalen Standort der Herzmedizin stärken. Wie die Universität mitteilte, wurde dazu ein neuer Kooperationsvertrag unterzeichnet. Dieser sieht vor, dass sowohl die Forschung, die Lehre als auch die Behandlungsmöglichkeiten erweitert werden sollen.

So werden zwei neue Professuren in der Kardiologie an der Uni geschaffen. Die Lehre in diesem Fach soll in Zukunft zwischen Uni und Herzzentrum aufgeteilt werden. So stünden den Professoren und Studenten mehr Ressourcen und Ausstattung zur Verfügung. Im Gegenzug kann auch das Herzzentrum auf die Infrastruktur der Universität zurückgreifen.

Außerdem stellt die Helios-Gruppe der Medizinischen Fakultät über einen Zeitraum von sechs Jahren insgesamt sechs Millionen Euro zur Verfügung, um wissenschaftliche Projekte zur Herzmedizin zu fördern.

Beate Schücking, Rektorin der Universität Leipzig und selbst Medizinerin, freute sich besonders, dass die Grundlagenforschung gestärkt würde. Der medizinische Leiter des Herzzentrums, Friedrich-Wilhelm Mohr, betont derweilen, dass das Herzzentrum schon seit 21 Jahren mit seiner Forschung eine universitäre Herzmedizin entwickelt habe. Dieser Leistung werde durch den Kooperationsvertrag Rechnung getragen.

Eine Kooperation zwischen Einrichtungen besteht bereits seit 1994. Der neuaufgelegte Kooperationsvertrag sei in weiten Teilen aber ein Neuanfang, heißt es von Seiten der Universität. Die stärkere Vernetzung in Forschung und Lehre soll durch eine enge Verknüpfung auch den Patienten zugutekommen und Leipzig als Behandlungsstandort attraktiver machen.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen muss offene Stellen an Schulen besetzen und hat deshalb zum Wintersemester ein spezielles Förderprogramm für junge Landlehrer aufgelegt. Die Bewerbungen für das neue Sachsen-Stipendium übertreffen alle Erwartungen. „Ich bin von dem großem Interesse überwältigt“, sagte Kultusministerin Brunhild Kurth.

03.11.2015

Beim Mittagessen an sächsischen Schulen gibt es einer Studie zufolge häufiger Gemüse, Obst und Fisch. Im Vergleich zu einer fünf Jahre alten Erhebung würden insbesondere Obst und Gemüse an mehr Tagen angeboten. Die empfohlene Häufigkeit werde allerdings noch nicht ganz erreicht.

03.11.2015

Der Neubau des Gymnasiums Telemannstraße nimmt langsam Gestalt an. Ein Drittel des Rohbaus der Schule steht schon und das neue Turnhallengebäude wird vermutlich früher fertig als geplant.

30.10.2015
Anzeige