Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Wünschen uns kreative Köpfe“ – Rektor der Designhochschule Leipzig im Interview

„Wünschen uns kreative Köpfe“ – Rektor der Designhochschule Leipzig im Interview

Die drei Ausbildungsrichtungen Kommunikations-, Mode- und Gamedesign der Designschule Leipzig, mit Hauptsitz in Schwerin, werden ab kommendem Wintersemester zum ersten Mal als Bachelor-Studiengänge angeboten.

Voriger Artikel
Das große Ausräumen: Sporthalle Brüderstraße im Leipziger Zentrum-Süd wird saniert
Nächster Artikel
Uni-Leipzig-Team kehrt von Polarexpedition aus Nord-Kanada zurück

Stephan Haring, Rektor der Designhochschule in Leipzig.

Quelle: Olivia Jasmin Czok

Leipzig. Seit etwa drei Jahren gibt es die Designschule in der Messestadt, jetzt wurde sie um eine Hochschule erweitert. LVZ-Online sprach mit Stephan Haring, dem Rektor der Designhochschule, über Leipzig, zukünftige Projekte und Wünsche.

Frage: Was unterscheidet Leipzig als Standort für eine Designschule von anderen Städten?

Stephan Haring:

Leipzig liegt zentral in Sachsen und zu anderen Bundesländern. Wir wollten eine Stadt, die groß ist, ein interessantes Einzugsgebiet hat und Affinität zu Design aufweist. Hinzu kommt, dass wir mit sehr offenen Armen von der Verwaltung empfangen wurden, was auch maßgeblich zur Entscheidung beigetragen hat.

Wie kann die Stadt von der Schule profitieren?

Ich finde, dass erstmal jede Stadt von jedem zusätzlichen jungen Menschen mit Ideen profitiert. Dennoch ist es noch sehr früh, um das genau einschätzen zu können. Wir wollen noch weiterwachsen, sind offen für Ideen, wollen auch später Modenschauen mit Partnern organisieren und Events schaffen.

phpbf4cb6b6c8201405240952.jpg

Leipzig. Seit etwa drei Jahren gibt es die Designschule in Leipzig. Jetzt wurde sie um eine Hochschule erweitert, in der die Ausbildungsrichtungen Kommunikations-, Mode- und Gamedesign als Bachelor-Studiengänge angeboten werden. LVZ-Online sprach mit Stephan Haring, dem Rektor der Designhochschule, über Leipzig, zukünftige Projekte und Wünsche.

Zur Bildergalerie

Wie viele Einschreibungen gibt es denn bisher und woher kommen sie?

Mir liegen leider keine Zahlen vor, aber die Tendenz ist steigend. Wir wachsen ja noch in allen Bereichen. Die Bewerbungen kommen aus ganz Deutschland.

Wie kam diese Vermischung zustande, insbesondere die Aufnahme des Studiengangs „Gamedesign“?

Angefangen hat die Reihenfolge in Schwerin – da gab es zuerst Kommunikationsdesign. Anschließend folgte Mode und zum Schluss Gamedesign. Mit unserem bestehenden Netzwerk, was wir uns über die Jahre hin aufgebaut haben, konnten wir dann die Studiengänge entwickeln.

Arbeitet die Schule auch mit bekannten Designern zusammen, um die Arbeiten der Studenten zu fördern – beispielsweise mit lokalen Modedesignern wie Andreas Trommler oder Sylvi Reinhardt?

Bisher sind keine bekannten Designer dabei, das liegt aber vor allem daran, dass wir erst stabil stehen wollen, um später Kooperationen eingehen zu können. Wir möchten uns öffentlich rege beteiligen, aber dafür brauchen wir Standfestigkeit. Ist das aber geschafft, freuen wir uns, wenn auch Designer an uns herantreten würden. In Schwerin staffieren wir zum Beispiel die LOOK-Modenschau mit aus. So etwas könnten wir auch in Leipzig tun.

Was unterscheidet die Designhochschule von der HTWK oder HGB?

Wir haben drei Studiengänge, die sich so nicht in der HTWK oder HGB widerspiegeln. Außerdem haben wir interdisziplinäre Module, die es den Studenten aller Studienrichtungen erlaubt, gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten. Wir haben darüber hinaus kleinere Seminargruppen. Wir möchten halten, was wir versprechen. Das haben die anderen schon geschafft. Nun sind wir dran.

Sie sind eine private Hochschule und erheben Studiengebühren von 490 Euro monatlich für Mode- und Kommunikationsdesign und 550 Euro für Gamedesign. Wie können diese bewältigt werden?

Zusätzlich zum BAföG gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten. Zum einen ist das die Aufnahme eines KfW-Studienkredits und zum anderen unser eigenes Finanzierungsprogramm. So kann der Gesamtbeitrag auf sechs, statt drei Jahre ausgeweitet werden, sodass der monatliche Beitrag unter 300 Euro sinkt.

Was wünschen Sie sich für Ihre Designhochschule?

Ich wünsche mir vor allem, dass wir ein Teil von Leipzig werden und positiv von anderen Hochschulen angenommen werden, mit denen wir dann kooperieren können. Aber primär wünschen wir uns neue, kreative Köpfe, also viele begeisterte Studenten, die hier Spaß und ihre Zukunft finden.

Info:

Am Sonnabend lädt die Designschule Leipzig zum Tag der offenen Tür ein.

Interview: Olivia Jasmin Czok

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Eine Multimedia-Reportage rund um die Leipziger Eisenbahnsstraße, die sich vom Problemkiez zum Hipsterviertel wandelt mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr