Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Zahl der Studienanfänger in Sachsen steigt weiter - Ingenieurswissenschaften gefragt
Leipzig Bildung Zahl der Studienanfänger in Sachsen steigt weiter - Ingenieurswissenschaften gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 13.04.2015
Der Run auf technische Studiengänge ist derzeit ungebrochen. Quelle: dpa
Anzeige
Kamenz/Dresden

Das entspreche einem Anstieg von knapp vier Prozent. Gleichzeitig sank die Zahl der Studierenden allerdings leicht auf nun 112.574. Der Frauenanteil lag insgesamt bei 45 Prozent. Die meisten ausländischen Studierenden kamen aus China und Österreich. 

Die beliebteste Fächergruppe der Neueinsteiger waren die Ingenieurwissenschaften. Mehr als jeder vierte Student in Sachsen lernt in diesem Bereich. Der Maschinenbau war mit knapp 7500 Studenten das meistgewählte Studienfach an den Hochschulen. Zuletzt waren 32.247 Studenten in den Ingenieurwissenschaften eingeschrieben, darunter 6882 Frauen. Waren es 2003 noch 22,8 Prozent der Studenten, die sich für ein Fach in diesem Bereich entschieden, stieg der Anteil im Vorjahr auf 28,6 Prozent.

„Die Steigerung der Studierendenzahl in den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen ist beachtlich und ein tolles Ergebnis, da gut ausgebildete Fachkräfte in diesem Bereich gebraucht werden“, sagte Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD). Allerdings müsse es gelingen, mehr junge Frauen für ein Studium der Ingenieurwissenschaften zu begeistern. Unter den 6500 Studienanfängern in den Fächern seien nur 1600 Frauen. Stange verwies auf Konzepte zur Verbesserung des Studienerfolgs, die derzeit an den Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften erarbeitet werden. Rund 30 Millionen Euro sind dafür eingeplant. Unter anderem sollen etwa mehr Frauen für die mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer gewonnen werden.

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Überraschende Kehrtwende an der Universität Leipzig: Die Studiengänge Archäologie, Theaterwissenschaft und Pharmazie sollen nun doch weitergeführt werden.In Leipzig selbst ist man noch zurückhaltend.

13.04.2015

Dass übermäßige Computer- und Handynutzung zu Haltungsschäden führen kann, ist eine weit verbreitete Alltagsweisheit. Das Universitätsklinikum Leipzig warnt nun offiziell vor einem sogenannten „Handynacken“.

09.04.2015

Die staatlichen Hochschulen in Sachsen haben in den vergangenen fünf Jahren rund 10,5 Millionen Euro für Sicherheitsdienste ausgegeben. Die Universität Leipzig hatte laut Wissenschaftsministerium im Zeitraum 2010 bis 2014 mit über drei Millionen Euro die höchsten Aufwendungen für Wach- und Sicherheitsdienste.

09.04.2015
Anzeige