Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Zoff an der HTWK: Studenten kritisieren drei Referenten von Migrations-Ringvorlesung
Leipzig Bildung Zoff an der HTWK: Studenten kritisieren drei Referenten von Migrations-Ringvorlesung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 23.05.2015
Der Studentenrat der HTWK will die Veranstaltung nicht als Vorlesung gestaltet wissen (Symbolfoto). Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Leipzig

Der Studentenrat der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) macht gegen drei Veranstaltungen mobil, die im Rahmen der unter dem Thema "Migrationsziel Deutschland - Hoffnung, Furcht und Populismus" stehenden Ringvorlesung geplant sind. Konkret geht es um die Vorträge des Dresdner Politikwissenschaftlers Professor Werner Patzelt, des Direktors der Landeszentrale für politische Bildung, Frank Richter, und um den Auftritt von Paul Voß von der europäischen Grenzschutzagentur Frontex. Es sei untragbar, diesen Referenten unkommentiert die Bühne zu überlassen, erklärte am Dienstag der Sprecher des Studentenrates (Stura), Paul Hösler, weil sie teils inhumane Positionen vertreten würden. Patzelt und Richter war in der Vergangenheit vorgeworfen worden, sie stünden der Pegida-Bewegung zu undistanziert gegenüber, Frontex steht wegen der Flüchtlingsproblematik in der Kritik. Der Stura fordert in den drei Fällen eine Podiumsdebatte, damit den Referenten Paroli geboten werden kann. Die HTWK sei ein Ort der Debatte und nicht der einseitigen Argumentationen.

Auf Anfrage der Leipziger Volkszeitung meinte Patzelt, er stehe immer für einen Diskurs zur Verfügung - egal, ob als Teilnehmer einer Podiumsdiskussion oder nach einem Vortrag. "Im Übrigen scheint ziemlich bizarre Vorstellungen über mich zu hegen, wer meint, man müsse bei mir einen ,Gegenpol zu inhumanen Positionen' sowie ,Relativierungen der Menschenwürde' setzen."

HTWK-Sprecher Reinhard Franke erklärte, der Stura habe bisher nicht das Gespräch mit der Hochschulleitung gesucht, sondern nur mit dem Organisator der Vorlesungsreihe, die das Thema Migration auf vielfältige Weise behandle. Dabei liege der Schwerpunkt "ganz klar im Bereich der aktiven Willkommenskultur". In jeder der Veranstaltungen gebe es die Gelegenheit zum Meinungsstreit. Für den Frontex-Vortrag sei dem Stura eine kritische Einführung und die maßgebliche Gestaltung der Diskussion nach dem Referat angeboten worden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.05.2015
Mario Beck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Forscher wollen dafür sorgen, dass die Bratwurst künftig gesünder ist. Wissenschaftler, unter anderem von der Uni Leipzig, versuchen dabei, tierische Fette durch pflanzliche Eiweiße oder Ballaststoffe zu ersetzen. Geschmacklich soll die „neue“ Bratwurst aber durchaus mit dem Original mithalten können.

19.05.2015

Zöliakie – die DGZ schätzt, das davon jeder 250. Bundesbürger betroffen ist. „Es sind noch viel mehr, als man denkt", ist indes Professor Thomas Richter vom Leipziger Klinikum St.

20.05.2015

Die Klassen 9 und 11 des Anton-Phillip-Reclam-Gymnasiums tummeln sich im Herzstück der Schule, der hauseigenen Bibliothek. Fragt man in die Runde, wirkt der Großteil der Schülerinnen und Schüler sehr gespannt auf das, was die Ministerin für Integration und Gleichstellung, Petra Köpping (SPD), zu sagen hat.

14.05.2015
Anzeige