Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Zu mühselig: Leipziger Studenten stellen immer weniger Bafög-Anträge
Leipzig Bildung Zu mühselig: Leipziger Studenten stellen immer weniger Bafög-Anträge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 16.11.2014
Die Zahl der Bafög-Empfänger ist im vergangenen Jahr gesunken. Foto: Kai Remmers Quelle: dpa

Er führt das auf zwei Gründe zurück: Einerseits würden sich die Kommilitonen offenbar nicht ausreichend über die Bafög-Möglichkeiten informieren und andererseits die Mühen der Antragstellung scheuen. Koch geht davon aus, dass viel mehr Studenten die Ausbildungsförderung in Anspruch nehmen könnten, als es momentan der Fall ist.

Der Experte rät allen, die gerade an den Leipziger Hochschulen ein Studium begonnen haben, sich noch einmal intensiv mit dem Thema zu befassen und sich mit der Antragstellung zu beeilen, denn die finanzielle Zuwendung werde nicht rückwirkend gezahlt. Um bürokratische Hürden abzubauen, habe auch das hiesige Studentenwerk die Möglichkeit geschaffen, die entsprechenden Formulare online auszufüllen, wobei eine spezielle Software unterstützend wirke. Durch das Programm würden Fehler vermieden und die Vollständigkeit der Angaben verbessert.

Koch verwies auch auf eine Offerte des Studentenwerkes, bei der sich Kommilitonen außerhalb der normalen Öffnungszeiten des Bafög-Amtes im Studenten-Service-Zentrum in der Goethestraße 6 vorab ausrechnen lassen können, ob sie anspruchsberechtigt sind oder nicht. Die dort erhaltenen Informationen seien allerdings nur als vorläufig zu betrachten: "Letztlich bringt nur die eigentliche Antragstellung Klarheit, weil dabei alle notwendigen Unterlagen geprüft und in die Berechnung einbezogen werden."

Laut Koch gab es 2013 in Leipzig 9878 Bafög-Bezieher, der durchschnittliche Förderbetrag lag pro Monat und Student bei 462 Euro. Der Höchstsatz für Kommilitonen, die nicht mehr bei den Eltern wohnen, betrage 670 Euro, andernfalls seien es 495 Euro. Koch wies auch auf die Befreiung von der GEZ-Gebühr hin und auf den gegenüber Studienkrediten komfortablen Modus der nur anteiligen Rückzahlung. Sie setze erst fünf Jahre nach dem Studium ein, maximal die Hälfte des erhaltenen Bafög-Geldes, höchstens aber 10 000 Euro, müsse dann zurückgezahlt werden. "Zinsen fallen keine an." Durch die Bafög-Novelle würden die Fördersätze ab 2016 angehoben, blickte Koch voraus. Sie steigen dann um sieben Prozent.

www. studentenwerk-leipzig/bafoeg

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.11.2014

Mario Beck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dem international renommierten Leipziger Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie (Eva) stehen strukturelle Veränderungen ins Haus: Mit der Emeritierung von Professor Bernard Comrie, der die Abteilung für Linguistik leitet, wird dieses Department im nächsten Jahr geschlossen.

16.11.2014

Das nordsächsische Dorf Treptitz bei Oschatz ist am Donnerstag im Wettbewerb „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ zum Bundessieger in der Kategorie Umwelt ernannt worden.

13.11.2014

An den Hochschulen in Sachsen ist die Zahl der ausländischen Absolventen gestiegen. Im vergangenen Jahr machten 2126 Studenten mit ausländischer Staatsangehörigkeit ihren Hochschulabschluss im Freistaat, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Donnerstag mitteilte.

13.11.2014
Anzeige