Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard DSDS-Liebling Thomas Katrozan gibt mit Band ein Spontankonzert im Leipziger Clara-Park
Leipzig Boulevard DSDS-Liebling Thomas Katrozan gibt mit Band ein Spontankonzert im Leipziger Clara-Park
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 10.05.2016
Thomas „Katze“ Katrozan aus Leipzig belegte beim DSDS-Finale Platz drei und trat am Dienstag auf der Sachsenbrücke im Clara-Park auf. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Mit einer halben Stunde Verspätung ging es am Dienstag um 17.30 Uhr los: Das erste Konzert der Band "Captain Katze" nach der Rückkehr von Frontmann Thomas "Katze" Katrozan. In den letzten Monaten stand er Woche für Woche solo auf der Bühne der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar" und ging als Dritter aus dem Finale hervor.

Kein Wunder also, dass er einen Tag nach seiner Rückkehr in seine Heimatstadt Leipzig erst mal für unzählige Fotos mit seinen Fans posieren musste. "Das war schon eine krasse und tolle Zeit", resümiert Thomas, der erst einen Tag zuvor vom Abenteuer Casting-Show zurückgekehrt war.

"Ich war am Anfang echt skeptisch, aber ich habe wirklich coole Lieder bekommen und muss mich da für nichts schämen." So hat das auch die Jury um Pop-Titan Dieter Bohlen gesehen. "Dieter, H.P. Baxxter und Vanessa Mai waren echt cool. Nur Michelle war so naja - sie mochte mich nicht besonders, deshalb mochte ich sie wohl auch nicht. Aber am Ende ging es sogar", fasst der 36-Jährige sein Verhältnis zur DSDS-Jury zusammen. Die Enttäuschung darüber, dass er es nicht zum Superstar geschafft hat, ist am Dienstagabend längst verflogen. "Prince hat da jedes Mal wirklich eine geile Show gemacht. Ich gönne ihm den Sieg absolut", sagt Thomas gegenüber LVZ.de bevor er wieder für Fotos posieren muss.

Zur Galerie
Nachdem Thomas Katrozan bei DSDS den dritten Platz erreichen konnte, ist der beliebte Rastamann endlich wieder zuhause in Leipzig – und gab am Dienstag ab 17 Uhr ein Spontankonzert im Clara-Zetkin-Park.

Als dann endlich die ersten Töne erklingen, geht ein Raunen durch die Menge. Etwa 100 Fans und Neugierige aller Altersklassen waren dem spontanen Aufruf in den Clara-Park gefolgt. Während des Auftritts gesellten sich immer mehr Passanten dazu. Unter strahlend blauem Himmel und mit Unterstützung seiner Bandkollegen Erik und Ben sorgte Thomas für gute Laune in der Abendsonne. Kleine Kinder, unter ihnen auch Thomas Söhnchen Leo in einem "Captain Chaos"-Shirt, tanzten zur Musik, die wunderbar zum Sommerwetter passte. Immer wieder winkt Thomas Bekannten, die sich freuen, dass der bunte Hund endlich wieder zuhause ist.

Doch bald müssen seine Leipziger Bekannten, Freundin Mandy, die ihr zweites Kind erwartet, und Sohn Leo wieder auf "Katze" verzichten. Die Deutschland-Tour der Top-6 wartet. "Am 22. Mai geht es in Magdeburg los. Dann bin ich wieder mehrere Wochen unterwegs", sagt Thomas. Er habe aber die volle Unterstützung seiner Familie. "Meine Freundin kümmert sich um den Kleinen, und wenn wir in der Nähe sind, werden wir uns sicher auch sehen." Auf die Frage, ob das Lindenauer Gewächs in Zukunft Bohlen-Songs zum Besten geben wird, hält er sich bedeckt. "Also den Siegersong in der Reggae-Version finde ich ziemlich cool. Deshalb sage ich nur: Kann sein, kann alles sein."

Eins stellt Thomas aber klar: "Auch wenn ich zweigleisig fahre und sicher auch öfter mal solo unterwegs sein werde, mit der Band Captain Katze wird es weitergehen." Ob das auch für den Proberaum gilt, in dem die Combo seit Jahren ihr Zuhause hat, weiß Thomas nicht. "Wir kämpfen immer noch dafür, dass dort etwas passiert und wir bleiben können. Aufgeben wollen wir nicht." Die Zukunft des Hauses an der Merseburger Straße, Ecke Georg-Schwarz-Straße ist derzeit ungewiss.

Von Nathalie Helene Rippich

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das war knapp. Er gehörte zur den Top 3. Doch im großen Finale von „Deutschland sucht den Superstar“ schrammte Thomas Katrozan am Titel vorbei. Der Rastamann schaut aber schon wieder optimistisch in die Zukunft.

08.05.2016

Am Samstagabend hat Thomas Katrozan aus Leipzig mit einem Reggae nach der DSDS-Krone gegriffen. Aber gegen die starke Konkurrenz konnte er sich nicht durchsetzen. Als Erster ist er aus dem Finale ausgeschieden.

Der Leipziger Tontechniker Thomas Katrozan steht am Sonnabend im Finale der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“. Im Düsseldorfer ISS-Dome will er sich live vor 13 000 Zuschauern gegen die anderen beiden Finalisten durchsetzen.

05.05.2016
Anzeige