Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Daumendrücken für Maxi: Bei "Superstars" am Start
Leipzig Boulevard Daumendrücken für Maxi: Bei "Superstars" am Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 06.01.2014
Jury-Mitglieder von «Deutschland sucht den Superstar» (Archivbild) Quelle: dpa

Jetzt ist sie Anglistik-Studentin an der Universität Murcia und will am liebsten acht Sprachen lernen. Aber es könnte auch sein, dass eine Musikkarriere dazwischen kommt: Deshalb hat sich Maxi erst mal ein Jahr Studien-Pause genommen.

Am Freitag will sie probekellnern im "Papa Hemingway" in der Münzgasse. Wenn alles gut läuft, wird sie in nächster Zeit dort ihr Geld verdienen. Die Musik ist Maxis große Leidenschaft, als Kind sang sie im Schulchor, mit 13 oder 14 Jahren hatte sie ihre eigene Rockband, lernte Gitarre spielen. "Früher habe ich immer gesagt, irgendwann werde ich mal bei DSDS mitmachen." Im Oktober flog sie von Spanien nach Berlin, um beim Casting anzutreten - und kam auf Anhieb weiter. In der morgigen Show singt sie "You Drive Me Crazy" von Daniel Küblböck und spielt dazu selbst Gitarre. Oma, Tante, Cousine, die Schwestern und alle Leipziger Bekannten drücken die Daumen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.01.2014

Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_29461]Ein rundes Ereignis jagt 2014 in Leipzig das andere: 20 Jahre Opernball, 20 Jahre Classic Open, 10 Jahre Operettenball, 35 Jahre Konzerte am Bachdenkmal stehen an.

19.05.2015

In der neuen Apassionata-Show "Zeit für Träume" sind Petra Geschonneck und ihre Friesen-Equipe in zwei Szenen zu sehen: einmal im winterlichen London mit einem graziösen "Eistanz" sowie beim fulminanten Schlussakkord - als Macht der Zeit.

27.12.2013

Am Sonntag ist wieder mal Pinocchio-Zeit im Leipziger Opernhaus. Unter den Besuchern werden dann erneut auch einige Kinder mit ihren Eltern sein, für die es nicht gerade zum Alltag gehört, so ein kulturelles Ereignis erleben zu können.

19.05.2015
Anzeige