Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard David Hasselhoff zum Mauerfall: „Looking for Freedom“ ist heute an anderen Orten wichtig
Leipzig Boulevard David Hasselhoff zum Mauerfall: „Looking for Freedom“ ist heute an anderen Orten wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 27.10.2014
Jubelnde Menschen stehen am 09.11.1989 auf der Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor. Quelle: dpa
München/Berlin

„Ich habe damals Stücke an die Crew von „Baywatch“ verteilt“, sagt er in einem Telefoninterview mit Journalisten am Montag. „Ein Stückchen Frieden für alle.“

25 Jahre nach dem Fall der Mauer ist der 62-Jährige wieder an Ort und Stelle. Für den Bezahlsender National Geographic Channel hat er eine Dokumentation gedreht. Darin erklärt er den Zuschauern die Geschichte der Mauer und trifft Leute, die aus der DDR geflohen sind. „Die Menschen, die für ihre Freiheit ihr Leben riskiert haben, sind Helden. Ich dagegen habe die Helden immer nur gespielt“, sagt er. Mit dem Lied "Looking for freedom" und dessen Wirkung auf die Menschen zur Wendezeit befasst sich auch eine Dokumentation. Hasselhoff bezeichnet den Song in dieser als "accidental anthem" - als zufällige Hymne. „Damals habe ich nicht realisiert, was das Lied für eine enorme Wirkung auf die Menschen hatte, bis ich nach der Wende durch Ostdeutschland getourt bin“, so Hasselhoff im Filmtrailer.

Sänger setzt sich für Erhalt der Eastside-Gallery ein

Heute freut sich David Hasselhoff, wenn er beobachtet, wie Touristen am Checkpoint Charlie herumlaufen und sehen, wie es damals war. Und er hofft, dass weiterhin viele Leute auch einen Blick auf die Mauerreste werfen können. Für die sogenannte East Side Gallery hatte Hasselhoff sich im Frühjahr 2013 unter die Demonstranten gemischt und war gegen das dort geplante Hotel auf die Straße gegangen. „25 Jahre später sang ich plötzlich dafür, dass die Mauer erhalten bleibt“, sagt Hasselhoff.

Der US-amerikanische Sänger David Hasselhoff auf der Internetkonferenz Republica in Berlin. Quelle: Britta Pedersen (Archivbild)

Dass sein Hit „Looking for Freedom“, den er 1989 an der Mauer sang, zum Fall der Mauer beigetragen habe, streitet Hasselhoff heute ab. Die Aussage hätte ihn jahrelang verfolgt, erklärt er. Dennoch habe ihn das Lied - mit dem er wochenlang in den deutschen Charts war - für immer mit der Geschichte der Berliner Mauer verbunden.

Mit seiner Dokumentation „David Hasselhoff: 25 Jahre Mauerfall“ will er die Erinnerung wachhalten. „Es geht nicht um mich oder mein Lied, sondern darum, zu erinnern, was passiert ist. Und dass das immer wieder passieren kann“, meint er. „Auch 25 Jahre nach dem Mauerfall ist die Aussage von „Looking for Freedom“ für so viele Menschen immer noch wichtig - in der Ukraine, in Syrien oder dem Irak.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn Antje Partzsch, 30, mit Töchterchen Alexa, 4, spielt, unterscheidet sich das nicht von anderen Familien. Der kleine Wirbelwind hat ständig neue Ideen, zeigt der Mama die neuesten Mal-Ergebnisse, richtet zwischendrin das Kleidchen und die Frisur der Lieblingspuppe und redet wie ein Wasserfall.

26.10.2014

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat den Wirtschafts- und Medienpreis „Heiße Kartoffel“ des gleichnamigen Fördervereins und des Mitteldeutschen Presseclubs Leipzig erhalten.

24.10.2014

Viel zu lachen gab es, als Komiker Hape Kerkeling in Leipzig sein autobiografisches Buch "Der Junge muss an die frische Luft" vorstellte. Riesiger Andrang herrschte in Lehmanns Buchhandlung, die mit 250 Gästen bis auf den letzten Platz gefüllt war.

24.10.2014