Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Der Laden für die neue Rolle - Hochsaison im Kostümverleih
Leipzig Boulevard Der Laden für die neue Rolle - Hochsaison im Kostümverleih
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 18.02.2014
Quelle: dpa

" Ihr Kostüme-Laden befindet sich in Altlindenau, nicht unbedingt die ultimative Party-Ecke von Leipzig. Das stört ihre Kunden aber nicht. Sie kommen aus anderen Stadtteilen, ja sogar aus anderen Städten ins "KosThüm-s". Selbst aus Berlin. "Wir gehören zu den wenigen Händlern in Deutschland, die Original-Kostüme von Rubie's verkaufen. Das ist der bekannteste amerikanische Kostüme-Hersteller, dessen Lizenz nur ein deutsches Unternehmen hat", verrät Bettina Thüm. Rubie's-Kostüme kosten bei ihr zwischen 50 und 100 Euro. Aber in einem solchen Spitzenprodukt fühlt Mann sich dann auch wie der richtige Batman. Und Frau wie Catwoman. "Die modernen Comicfiguren würde ich als aktuellen Trend bezeichnen", sagt Bettina Thüm.

Außer Kostümen weist ihr Laden eine große Palette an Accessoires auf: Hüte, Masken, Kontaktlinsen, Modeschmuck und Zauberstäbe aller Arten. Als Teenagerin wollte die 50-jährige Laden-Inhaberin Maskenbildnerin werden. Ihr Traum ging aber nicht in Erfüllung. "Zu DDR-Zeiten war es notwendig, zuerst eine Friseur- oder Schneider-Ausbildung zu machen. Und in diesen Branchen war jeweils immer nur ein Platz frei. Den bekamen Menschen, die Kontakte hatten", erzählt sie. Die besaß Bettina Thüm aber nicht. Deswegen absolvierte die gebürtige Thüringerin eine juristische Ausbildung. Dieser Job passte ihr aber nicht, er war "zu trocken". Sie fing an, in Leipzig mit Second-Hand-Ware und zum Teil mit Kostümen zu handeln. Und irgendwann stellte sich heraus, dass diese närrische Geschichte ihr richtig Spaß macht. Seit gut sechs Jahren verkauft sie nur noch Bekleidung für besondere Anlässe.

Eigentlich ist "KosThüm-s", wie der Name erahnen lässt, ein Familienprojekt. Wolfgang Thüm, Bettinas Mann, hat ein Leben lang als Elektromeister gearbeitet, "was sehr stressig war", wie der 52-Jährige sagt. Jetzt genießt er die geradezu festliche Atmosphäre des Ladens, betreut die Kunden, wirbelt zwischen den Kleiderpuppen hin und her und wirft witzige Gedanken ein. "Vor der Wende ging es zur Faschingszeit anders zu. Die Leute stellten ihre Kostüme selber zusammen, nähten sie daheim. Es gab halt kein Internet. Wir heute sind für die da, die keine Fantasie haben oder keine Zeit, sich selber zu kümmern."

Kostüme sind längst nicht nur rund um die Karnevalstage gefragt. Inzwischen sind sie zu einem wichtigen Teil der Festkultur geworden: Es gibt welche für Junggesellenabschiede, Hochzeiten, Geburtstage und thematische Partys. "Die Einzigen, die sich noch selber ausrüsten, sind die Gothics, die alljährlich zu Pfingsten zum Wave-Gotik-Treffen kommen", hat Wolfgang Thüm festgestellt. Aber auch vor dem Halloween-Fest stürmen viele Interessenten den Laden.

Ein Mann hat gerade ein Froschkönig-Kostüm gekauft. Bleibt zu wünschen, dass ihn eine süße Prinzessin küsst.

Weitere Infos unter Telefon 0341 2562118 oder im Internet www.kosthuem-s.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.02.2014

Kira Svintsitskaya

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Eigentlich wollten wir gar kein Haustier haben", gibt Teta Moehs zu. Kein Wunder, denn die Konsulin ist berufsbedingt ständig auf Achse, reist durch Deutschland, regelmäßig in die USA und wird alle paar Jahre in ein anderes Land versetzt.

19.05.2015

Das hat den Schnee zum Schmelzen gebracht. Bei der Nacktrodel-WM im Sachsen-Anhaltinischen Cochstedt verfolgten etwa 8.000 Zuschauer, wie sich 44 Männer und Frauen fast splitterfasernackt eine Kunstschneerampe hinabstürzten.

15.02.2014

Verrückte „Sportarten“ wie das Nacktrodeln locken regelmäßig Tausende Zuschauer an. Beim Erschaffen neuer Wettbewerbe sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

15.02.2014
Anzeige