Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Die Schule kann kommen – Zuckertüten und Ranzen für die Leipziger Vierlinge
Leipzig Boulevard Die Schule kann kommen – Zuckertüten und Ranzen für die Leipziger Vierlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:01 30.03.2018
Mit Osterhasen und neuer Sportbekleidung freuen sich Jasmin, Sophie, Kim und Laura (v. l.). Die Vierlinge kommen in die Schule. Die Leipziger Galeria-Kaufhof-Filiale hat die Familie zum Schulshopping eingeladen. Quelle: Leipzig report
Anzeige
Leipzig

„Der blaue Schulranzen gefällt mir am besten“, strahlt Kim. „Laura, schau mal, wie viele Fächer der hat“, stupst sie ihre Schwester an. Die steht mehr auf Grün. Sophie hat einen auberginefarbenen Ranzen im Blick und Jasmin einen roten. Die Leipziger Vierlinge (6) stürmen Galeria Kaufhof in Leipzig. Kurz vor Ostern erwartet die künftigen Abc-Schützen ein ganz besonderer Einkaufstag. Mit persönlicher Chefbetreuung. Geschäftsführerin Corinna Pugh-Gehrke holt die Mädchen und ihre Eltern Janett (37) und Marcus Mehnert (35) am Eingang ab und führt sie gleich per Rolltreppe ins Untergeschoss zu den Ranzen, Füllern und Heften. Schulausstattung ist angesagt. Galeria Kaufhof will sie sponsern und Familie Mehnert ist außer sich vor Freude und Erwartung.

Zur Galerie
Die Leipziger Vierlinge Kim, Laura, Jasmin und Sophie (6), die im august in die Schule kommen, hatten viel Spaß beim gesponserten Schuleinkauf in der Leipziger Galeria-Kaufhof-Filiale.

Kim: „Bin voll gespannt auf die Schule“

Allen vier Mädchen kann die Ranzenspezialistin Kathrin Klupsch bei Galeria Kaufhof in Leipzig helfen. „Die Ergobag-Ranzen sind gerade für die zarten Mädchen ideal, sie passen sich dem Rücken an und sind leicht zu handhaben“, erklärt sie – und freut sich zugleich über so „liebe, freundliche und unkomplizierte Kinder“.

Geschäftsführerin Corinna Pugh-Gehrke betreut selbst den ersten Schuleinkauf der Vierlinge Laura, Sophie, Kim und Jasmin (v. l.). Quelle: Leipzig report

Corinna Pugh-Gehrke kniet sich mitten ins Gewühl und schnallt Sophie, der Kleinsten des Quartetts, den Ranzen fest, Brustgurt und Beckengurt. Mit Jasmin nimmt sie das Innenleben auseinander, Turnbeutel und Federmappe. Mit Laura diskutiert sie, was in die Federtasche gehört. Und Kim fragt sie, ob sie sich auf die Schule freue. „Bin voll gespannt“, antwortet die Sechsjährige.

Stolz zeigen die Vierlinge ihre ersten Schulranzen

Jetzt gibt es für die vier künftigen Schülerinnen aber kein Halten mehr. Mit ihren Schulranzen stolzieren sie kichernd hin und her. Und erregen die Aufmerksamkeit der anderen Kunden. Gisela Peitz aus Querfurt ist ganz begeistert, dass sie die Vierlinge live erlebt. Und die Eltern, die den Rummel um ihre Töchter gewöhnt sind, geben freundlich Auskunft, wie sie das denn so schaffen mit den vier Mädchen und ihrem großen Sohn Lucas, der gerade zwölf geworden ist. „Bevor die Mädchen da waren, hatte ich noch schwarze Haare“, fasst Vater Marcus knapp den alltäglichen Trubel zusammen.

Auch die Chefin von Galeria Kaufhof in Leipzig zollt den Eltern Respekt. „Wir freuen uns, wenn wir helfen können. Schon ein Kind auf den Schulanfang vorzubereiten, ist aufwendig, bei gleich vier Kindern auf einmal, sprengt das schnell den finanziellen Rahmen“, sagt die 43-Jährige, deren Neffe auch in diesem Jahr zur Schule kommt. „Hier wissen wir genau, wo unsere Spende ankommt und wie es den Mädels geht“, sagt sie.

Ranzenspezialistin Kathrin Klupsch hilft Sophie beim Anpassen des Schulranzens. Quelle: Leipzig report

„Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung, das hilft uns sehr, solche Ranzen hätten wir den Mädchen nicht kaufen können“, sagt Marcus Mehnert. Die Familie lebt von seinem Gehalt als Mechaniker und vom Kindergeld. Mutter Janett kann nur stundeweise als Friseurin etwas dazuverdienen.

Beim Testen der Füller hinterlassen die Mädchen, die ihre Namen schon schreiben können, ihre Autogramme. Jana Conrad, die Abteilungsleiterin für Schreibwaren, Bücher und Ranzen, erklärt, dass jetzt die beste Zeit sei, um die Schulausrüstung zu kaufen, weil die Auswahl noch groß ist. Oft würden die Schulsachen als Ostergeschenke gekauft. Sie drückt den Mädchen noch ein Überraschungspaket mit Stiften, Heften und Luftballons in die Hand. „Das bekommt jedes Kind von uns, für das ein Schulranzen gekauft wird“, erklärt sie.

Vierlinge probieren Sportsachen

Jetzt geht es mit dem gläsernen Fahrstuhl hoch in die Sportabteilung. Fachverkäuferin Michaela Ruthe hat schon eine Auswahl an Sporthosen und T-Shirts in den Größen 122 für Sophie und 128 für die „großen“ Drei bereit gestellt. Schnell entscheidet sich das muntere Quartett und marschiert in die Umkleidekabinen. Jasmin kommt in Rosa heraus, Kim und Laura drehen sich vorm Spiegel in Schwarz-Weiß, und Sophie mag es bunt. „Sie wollen nicht alle vier das Gleiche anziehen, zum Glück“, sagt die Mutter. „Denn viermal in einer Größe bekomme ich kaum Sachen.“ Die Verkäuferin nickt erleichtert.

Sportschuhexperte Thomas Stauch hilft den Mädchen beim Anprobieren der Schulturnschuhe. Quelle: Leipzig report

Thomas Stauch, der Experte für Sportschuhe, hat auch schon Modelle ausgewählt und sich die Namen der Vierlinge eingeprägt, die er nun unter tatkräftiger Mithilfe der Angesprochenen zuordnet „Ich finde es super, wie begeistert die Mädchen sind, und dass Galeria Kaufhof das macht“, sagt er.

Zum Schluss nimmt Corinna Pugh-Gehrke den Mädchen und ihren Eltern noch ein Versprechen ab: „Das erste Schülerpraktikum wird hier gemacht.“

LVZ-Leserin sammelt alles über die Vierlinge

Gleich beim Verlassen des Kaufhauses in der Innenstadt werden die Mädchen wieder bestaunt. „Das sind doch die Vierlinge, die ich aus der LVZ kenne“, freut sich Ursula Kabitzsch (74). „Ich habe mir einen Ordner für die Vierlinge angelegt mit allen Texten und Bildern aus der LVZ über die Mädchen“, erzählt sie. „Ich bin hin und weg. Die sehen wirklich alle gleich aus. Ich bewundere die Familie“, sagt sie und zückt ihr Handy fürs Foto.

Von Anita Kecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heute bin ich auf dem Sprung ins Leipziger Umland und suche nach Meister Lampe. In Borna werde ich fündig: Gemeinsam mit zwei Hasenjungs bewohnt das aufgeweckte Kaninchen Merle, das die 20-jährige Linda als Pflegefall in Obhut nahm, ein eigenes Hasenzimmer. Allen ein tierisches Osterfest!

31.03.2018

Sophie, Kim, Laura und Jasmin (6), die eineiigen Leipziger Vierlinge, haben schon fleißig Eier bemalt und freuen sich mit ihrem großen Bruder Lucas (12) auf Ostern. Bei Familie Mehnert kommen zu den Ostertagen auch noch Geburtstage dazu.

28.03.2018

Seit über zwei Jahren trug Elefantenkuh Thura einen toten Fötus in sich. Nun wurde das Tier aus dem Zoo Leipzig erneut trächtig. Um das Risiko für die Elefantenkuh gering zu halten, entschlossen sich die Fachleute zur Schwangerschaftsunterbrechung.

28.03.2018
Anzeige