Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
"Die Tuba ist mein Steckenpferd" - Matthias Vogt baut Instrumente in Leipzig

"Die Tuba ist mein Steckenpferd" - Matthias Vogt baut Instrumente in Leipzig

Passion heißt Leidenschaft. Die hat Matthias Vogt sowohl für Musik als auch für Instrumente. Deshalb hat er seiner Werkstatt den Slogan "Passion in brass" hinzugefügt.

Voriger Artikel
Neu-Leipzigerin Victoria Paschold zieht sich für den "Playboy" aus
Nächster Artikel
Fantreffen bei "In aller Freundschaft": Stars fahren mit Blaulicht vor

Ein begehrter Fachmann: Instrumentenbauer Matthias Vogt in seiner Werkstatt in der Zschocherschen Straße mit einer Trompete.

Quelle: Armin Kühne

Leipzig. Brass steht für Messing oder ein daraus hergestelltes Blechblasinstrument.

Er ist zwar als Gitarrenspieler bekannt. Gestern versuchte sich Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) aber an einer Trompete und brachte durchaus akzeptable Töne heraus. Er besuchte Vogt Instruments - Werkstatt und Geschäft in der Zschocherschen Straße 28. Jung schaut regelmäßig - auf Einladung der Kreishandwerkerschaft Leipzig - in Firmen vorbei, um sich über Pläne, Ziele und Probleme zu informieren. "Ich habe noch viel vor, brauche bald größere Räume", sagte Meister Matthias Vogt, der vor Jahren mit "letztem Geld eine Werkbank" kaufte, um sich selbstständig zu machen.

Gefördert von seiner Mutter, einer Musiklehrerin, hat der gebürtige Schkeuditzer Klarinette und Saxofon erlernt. Als 14-Jähriger absolvierte er ein Praktikum beim Leipziger Blechblasinstrumentenbauer Friedbert Syhre. Seitdem ließen ihn Trompeten und Posaunen nicht mehr los. Sogar in den Schulferien zog es ihn in die Werkstatt. Bei Syhre begann er nach dem Abitur eine Lehre als Instrumentenbauer. Und seine Leidenschaft für den Beruf wurde schließlich im November 2000 mit dem Bundessieg beim "Wettbewerb der Handwerksjugend" belohnt.

Anschließend verschlug es Vogt in die Schweiz. Dort arbeitete er bei der traditionsreichen Firma Hirsbrunner. Den jungen Mann zog es wieder auf die Schulbank. Mit dem Bundessieg war ein Stipendium für das Meisterstudium verbunden, er schrieb sich an der Instrumentenbauschule Ludwigsburg ein und machte mit 23 Jahren seinen Meisterbrief. Sein Meisterstück ist eine original Hirsbrunner Tuba mit fünf Ventilen, besteht aus Goldmessing mit einem leichten Goldsilbertrimmring. Die Wanderjahre führten ihn nach Ungarn und Italien, aber auch nach China und Frankreich.

"Die Tuba ist mein Steckenpferd", bekennt der heute 34-Jährige, der im Juni 2007 seine Manufaktur in der Zschochersche Straße öffnete. Dort fertigt er neue und repariert alte Instrumente. Professionelle Musiker vom Gewandhaus oder MDR-Orchester sind da ebenso willkommen wie der junge Trompetenanfänger, die er individuell berät, um ihnen das für sie perfekte Instrument zu verschaffen. Vogt hat mittlerweile Kunden in vielen Ländern. Einer kommt extra aus dem brasilianischen São Paulo nach Leipzig. Auch historische Instrumente restauriert der Meister, der verschiedene Preise abräumte. Mittlerweile ist er ein begehrter Fachmann in Leipzigs Musikszene.

Gemeinsam mit Matthias Dietze, einem Feinmechaniker, studierten Ingenieur und leidenschaftlichen Musiker, hat Vogt alle Hände voll zu tun, um die Aufträge zu bewältigen. Deshalb gibt es längst Pläne, die Werkstatt zu erweitern und ein, zwei Leute einzustellen. "Einen Lehrling kann ich aber nicht ausbilden, das schaffe ich zurzeit nicht", bekennt Vogt. Eins sei aber klar: Es werde aber immer schwieriger, guten Nachwuchs zu finden. Was er sich wünscht? "Einen Tipp für geeignete Räume, möglichst in Plagwitz", sagte Vogt. Denn dieser Stadtteil habe seinen Charme. Ebenso wie das Geschäft an der Hauptstraße, in das nicht nur Musiker gern hineinschauen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.10.2013

Mathias Orbeck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard
  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr