Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Ein „Passt!“ von Bar-Legende Charles Schumann – der Ritterschlag für den Nachwuchs
Leipzig Boulevard Ein „Passt!“ von Bar-Legende Charles Schumann – der Ritterschlag für den Nachwuchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 13.06.2017
Charles Schumann (links) und Uwe Christiansen. Quelle: Christian Modla
Leipzig

Ein markanter Typ ist er auch mit 75 Jahren noch: schlaksige Figur, blauer Anzug, nackte Füße in braunen Lederschuhen, das schulterlange Haar nach hinten gegelt. Charles Schumann aus München, Guru der deutschen Barszene, Gründer des „Schumann’s“ und nebenbei Model für Männermode und Parfüm, gab Leipzig am Montag erstmals die Ehre. „Eine sehr schöne Stadt, hier könnte man mal einen Tag verbringen. Ich kenne Leipzig noch nicht, bin zum ersten Mal hier. Um 9 Uhr bin ich angekommen und erst mal zwei Stunden durch die Innenstadt gelaufen“, erzählte der Mann, der in jungen Jahren als Personenschützer für Konrad Adenauer gearbeitet hat.

Siegerfoto mit Altstar Charles Schumann: Dan Hartmann, Peggy Knuth und Maximilian Wicke (von rechts) waren die Besten in Leipzig. Quelle: Christian Modla

Schumann gehörte zur hochkarätig besetzten Jury eines Barmixer-Wettbewerbs, für den sich 30 Barmänner und -frauen aus ganz Deutschland qualifiziert hatten. Als Coaches an seiner Seite hatte er Hamburgs Barkoryphäe Uwe Christiansen (56) aus Sankt Pauli, Spirituosenexperte Jürgen Deibel aus Hannover sowie Barkeeper Florian Saxinger aus München, Vorjahressieger des Wettbewerbs. Im Hotel „The Westin“ wurden die Teilnehmer in Dreierteams ausgelost und mixten Drinks rund um den spanischen Brandy Carlos I. Die Sieger der Leipziger Vorrunde sowie der beiden anderen Vorrunden in Frankfurt (Main) und Hannover bestreiten im Herbst das Finale in Spanien.

Die Juroren Charles Schumann, Uwe Christiansen, Jürgen Deibel und Florian Saxinger (von links). Quelle: Christian Modla

Leipziger Bartender hatten es unter rund 150 Bewerbern nicht in den Wettbewerb geschafft – warum, konnte sich niemand so richtig erklären. Die Stadt gehört eben (noch) nicht zu den Barmetropolen Deutschlands. Solche Wettbewerbe könnten da wichtige Impulse setzen. Allerdings, Ausnahmen bestätigen die Regel: Markus Weller (29), Beverage-Manager im Hotel „The Westin“ und dort auch Barverantwortlicher, hat 2015 eben jenen Wettbewerb als Gesamtsieger gewonnen. Sein Siegercocktail wird an der Bar des „Westin“ bis heute verkauft. Und ein Shootingstar führt das „Imperii“ am Brühl, André Pintz (31), Gewinner des Mixology Awards 2017 als beste Bar-Neueröffnung in ganz Europa. Als Gast schaute Pintz eine Zeit lang beim Wettbewerb zu: „Ich kenne keinen Barkeeper, der kein Buch von Charles Schumann zu Hause hat“, bestätigte er dessen Kultcharakter. „Charles Schumann ist eine Legende und Jürgen Deibel eine Koryphäe. Es ist schon ein Gewinn, den beiden einfach nur zuzuhören, schon davon lernt man was“, schwärmte Micha Fritzen (27) aus Dresden. Jürgen Deibel war es, der Fritzens Team im Wettbewerb in die richtige Richtung schickte. Und dass dann ein „Passt!“ von Charles Schumann kam, war quasi der Ritterschlag.

Kosten und Probieren: Abdul Iqabal (links) aus Rosenheim an seinem 32. Geburtstag mit einem Kollegen aus Bremen. Quelle: Christian Modla

Sieger des Leipziger Halbfinales wurde ein Dreierteam aus Frankfurt und Berlin. Die Dame in der Runde, Peggy Knuth (29), hat immerhin sechs Jahre in Leipzig gelebt und im Sol y Mar gearbeitet – dort wollte sie auch den Abend verbringen. Noch zwei weitere Teams dürfen sich Hoffnungen auf einen Finalstart in Spanien machen, die Endabrechnung steht jedoch noch aus. Im Mittelfeld landete Abdul Iqabal aus Rosenheim, der just seinen 32. Geburtstag feierte. „Ich konnte noch nie mit so vielen Leuten anstoßen“, freute er sich – auch wenn der Morgen für ihn unerfreulich begonnen hatte, mit einem selbst verschuldeten Autounfall.

Von Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wieder zieht es mich in den idyllischen Südwesten Leipzigs. In einem alten Mietshaus steige ich die Treppenstufen bis nach ganz oben – bis mir ein freundliches Hallo entgegenschallt. In der Tür steht Maria, lächelnd, ganz leger gekleidet mit Weste und hellen Jeans. Die 31-Jährige wohnt auf 34 Quadratmetern im Stadtteil Kleinzschocher.

13.06.2017

Der Mörder war immer der Gärtner? Das ist den ARD-„Tatort“-Autoren zu langweilig. Eine Studie verrät, welche Berufsgruppen in Leipzig und Dresden besonders häufig ausrasten.

09.06.2017

Digitale Monster selbstgemacht: Leipziger App-Entwickler bauen in ihrer Freizeit ein eigenes Android-Spiel. Das LVZ-Gründerblog 'startklar' trifft drei der Programmierer-Gruppe und stellt das Spiel "LightTaker" vor.

08.06.2017