Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Ein Ständchen für Reinhard Bohse
Leipzig Boulevard Ein Ständchen für Reinhard Bohse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 06.06.2018
Kommunikationsmanager und Jazzer Reinhard Bohse feiert am Freitag seinen 70. Geburtstag. Quelle: privat
Anzeige
Leipzig

Hoch soll er leben: Er ist ein Urgestein des Leipziger Jazz – Reinhard Bohse, Ex-Pressesprecher in den 1990er-Jahren für OBM Hinrich Lehmann-Grube. An diesem Freitag feiert der immer noch Berufstätige gleich zwei Mal: Seinen 70. Geburtstag und das 44-jährige Bestehen seiner Band SUM (Swing und Modern), aus der später die SUM II Jazzgesellschaft Leipzig wurde. Von Anfang an dabei: Bassist Eberhard Amende „Ebs“, Schlagzeuger Reinhard Rössler „Stone“ und Pianist Reinhard Bohse. Der Jubilar hat nur einen Wunsch – ein Konzert mit einer Session im Club Telegraph in der Innenstadt.

Und Action!

Filmemacher Stephan Taubert (30) aus Leipzig hat gerade seinen aktuellen Streifen „Phantom“ abgedreht. Im Mittelpunkt: Eine junge Reporterin auf der Suche nach einem unbekannten Mörder, der in einer Kleinstad für Aufregung sorgt. Für die Hauptrolle konnte er Melanie Kräupl (25) gewinnen, die er bei Dreharbeiten von „Soko Leipzig“, einer ZDF-Krimireihe, kennenlernte. Auch privat sind die beiden befreundet: „Früher haben wir gemeinsam gesportelt, heute treffen wir uns eher mal zum Quatschen“, plaudert der Freiberufler. Er schaut auch als Komparse hinter die Kulissen – letzte Woche erstmalig bei RTL für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“.

Filmemacher Stephan Taubert hat gerade seinen 16. Spielfilm abgedreht. Quelle: Regina Katzer

Film ab!

Roha Koshan flüchtete mit ihren Eltern und vier Geschwistern von Aleppo nach Deutschland. In Leipzig hat die syrische Familie ein neues Zuhause gefunden. Die letzten neun Tage stand die Zehnjährige in einem Studio der Media City Leipzig vor der Kamera. Sie spielt die Hauptrolle im Kurzfilm „Die Schlüssel“. Eigentlich geht sie in die dritte Klasse. Mit ihrer besten Freundin, die auch Roha heißt und aus Syrien kommt, spielt sie am liebsten.

Roha lebt seit zwei Jahren mit ihrer Familie in der Messestadt. Quelle: Regina Katzer

Im Film erzählt Regisseur Ghassan Jaradat aus Jordanien die Geschichte von Fathie, die ihre Kindheit in Flüchtlingslagern verbringen muss. Ihre Leidenschaft sind Schlüssel, mit denen sie der harten Realität entkommt und in eine Traumwelt eintaucht. Schlüssel symbolisieren für das zehn Jahre alte Kind ein Zuhause, das sie noch nie hatte. Am Filmset haben 25 Leute zehn Stunden täglich gearbeitet. Jetzt sind alle Szenen abgedreht. Der zwölf- bis 15-minütige Film kommt Anfang 2019 zur Aufführung in Schulen und Bildungseinrichtungen.

Roha Koshan (10) spielt die Hauptrolle im Kurzfilm "Der Schlüssel". Quelle: Regina Katzer

Komparsen gesucht!

Sie wollten schon immer mal ins Fernsehen und haben am 2. Juli Zeit? Für die Jubiläumsfolge 20 Jahre „In aller Freundschaft“ werden 20 Kleindarsteller gesucht. Für die Gastrolle kann sich jeder Fan online unter www.daserste.de/iaf bewerben. Nötig ist nur ein Foto, das zeigt, wie Sie die beliebte Fernsehserie „In aller Freundschaft“ jeden Dienstagabend am liebsten schauen. Auf dem Sofa? Vor dem PC? Mit Chips, Eiscreme oder Kuscheldecke? Die Fotos können bis zum 13. Juni im Internet hochgeladen werden, am 14. Juni werden auf der „In aller Freundschaft“-Homepage die Gewinner bekanntgegeben.

Von Regina Katzer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 20 Jahren lebt Benita E. Goldhahn gemeinsam mit Ehemann Lothar P. und Sohn Alfred auf Schloss Püchau. Zur Begrüßung im Marmorsaal schwelgte die Mathematikerin in der hundertjährigen Vergangenheit des Herrenhauses. LVZ-Boulevard-Reporterin Regina Katzer war dabei.

06.06.2018

Mr. President Steven E. Sokol war mit einer Delegation von 20 amerikanischen und deutschen Führungskräften drei Tage lang zu Gast in Leipzig. LVZ-Boulevard-Reporterin Regina Katzer traf ihn in der ehemaligen Baumwollspinnerei.

06.06.2018

Ein Mal im Jahr singen die Leipziger Thomaner nicht Bach, sondern spielen Fußball gegen die Kruzianer aus Dresden. Während sich die einen auf dem Rasen bewegen, spazieren die anderen mit Kaffee-Umverpackungen über den Laufsteg.

30.05.2018
Anzeige